Eine neue Forschungsstudie der Monetarisierungsplattform Kajabi zeigt, dass 96% der Kreativen weniger als 100.000 US-Dollar pro Jahr verdienen. Dies deckt sich mit anderen Studien, die herausgefunden haben, dass nur 4,3% der Kreativen mehr als 100.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, während über 48% jährlich 15.000 US-Dollar oder weniger verdienen. Die meisten Kreativen verdienen nicht genug, um ihren Vollzeitjob aufzugeben, und nur ein kleiner Bruchteil der Kreativen erzielt bedeutenden Reichtum aus ihren Inhalten. Kooperationen mit Marken sind die Haupteinnahmequelle für 66% der Kreativen, obwohl sie unberechenbar und wettbewerbsintensiv sein können. Erfolgreiche Kreative diversifizieren oft ihre Einnahmequellen und nutzen digitale Produkte, Unterricht und Beratung. YouTube bleibt der Hauptverdiener für die meisten Kreativen, aber Forschungen zeigen, dass 90% der YouTube-Videos nie einmal 1.000 Aufrufe erreichen. Der Bericht betont, dass der Erfolg als Kreativer harte Arbeit, Forschung und den Aufbau einer Basis über mehrere Jahre erfordert. Während es Möglichkeiten gibt, mit Hobbys Geld zu verdienen, erfordert es oft mehr Anstrengung als erwartet.





Die Realität des Einkommens von Kreativen: Wie viel verdienen sie wirklich?

Einführung

Die Kreativwirtschaft boomt, aber wie viel Geld verdienen Kreative tatsächlich? Neue Forschungsergebnisse werfen Licht auf die Einkommensniveaus von Kreativen und zeigen, dass die Mehrheit weniger als 100.000 US-Dollar pro Jahr verdient. Dieser Artikel untersucht die Herausforderungen, denen sich Kreative beim Generieren von Einkommen stellen, und bietet Einblicke in die Diversifizierung von Einkommensquellen und den Erfolg.

Der Stand des Einkommens von Kreativen

Laut dem Forschungsbericht von Kajabi verdienen 96% der Kreativen weniger als 100.000 US-Dollar pro Jahr. Zusätzliche Studien unterstützen diese Ergebnisse und zeigen, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Kreativen jährlich über 100.000 US-Dollar verdient. Darüber hinaus verdienen mehr als 48% der Kreativen 15.000 US-Dollar oder weniger pro Jahr, was darauf hinweist, dass eine Vollzeitkarriere als Kreative schwierig sein kann.

Wichtige Ergebnisse:

  • 96% der Kreativen verdienen weniger als 100.000 US-Dollar pro Jahr
  • Nur 4,3% der Kreativen verdienen über 100.000 US-Dollar pro Jahr
  • Mehr als 48% der Kreativen verdienen jährlich 15.000 US-Dollar oder weniger

Haupt-Einkommensquellen für Kreative

Der Bericht hebt Brand Deals als Haupt-Einkommensquelle für 66% der Kreativen hervor. Allerdings kann es unvorhersehbar und wettbewerbsintensiv sein, sich ausschließlich auf Brand Deals zu verlassen. Erfolgreiche Kreative diversifizieren oft ihre Einkommensquellen, indem sie digitale Produkte nutzen, Lehrtätigkeiten anbieten und als Berater agieren.

Primäre Einkommensquellen:

  • Brand Deals
  • Verkauf von digitalen Produkten
  • Lehrtätigkeiten und Beratung

Einkommensdisparitäten auf beliebten Plattformen

Obwohl YouTube für die meisten Kreativen nach wie vor eine der umsatzstärksten Plattformen ist, zeigen Studien, dass 90% der YouTube-Videos niemals mehr als 1.000 Aufrufe erhalten. Dies legt nahe, dass ein signifikantes Einkommen auf Plattformen wie YouTube erheblichen Einsatz und Ausdauer über mehrere Jahre erfordert.

Einkommensdisparitäten:

  • YouTube als umsatzstärkste Plattform für viele Kreative
  • 90% der YouTube-Videos erreichen niemals 1.000 Aufrufe

Die Erfolgsfaktoren für Kreative

Ein erfolgreicher Kreativer zu werden erfordert harte Arbeit, Recherche und den Aufbau einer soliden Grundlage über mehrere Jahre. Obwohl es Möglichkeiten gibt, mit Hobbys Geld zu verdienen, erfordert es oft mehr Anstrengung als erwartet. Der Bericht betont die Bedeutung von Engagement, kontinuierlicher Content-Erstellung, Nischen-Spezialisierung und dem Aufbau einer engagierten Community.

Erfolgsfaktoren:

  • Harte Arbeit und Engagement
  • Kontinuierliche Content-Erstellung
  • Nischen-Spezialisierung
  • Aufbau einer engagierten Community

Diversifizierung der Einkommensquellen

Aufgrund der Unvorhersehbarkeit von Brand Deals und den Herausforderungen, bedeutende Einkommen auf beliebten Plattformen zu erzielen, wird Kreativen empfohlen, ihre Einkommensquellen zu diversifizieren. Dies kann das Erstellen und Verkaufen von digitalen Produkten, das Anbieten von Beratungs- oder Coaching-Services oder das Unterrichten von Online-Kursen umfassen.

Diversifizierung der Einkommensströme:

  • Erstellung und Verkauf digitaler Produkte
  • Angebot von Beratungs- oder Coaching-Services
  • Unterrichten von Online-Kursen

Fazit

Zwar bietet die Kreativwirtschaft das Potential für finanziellen Erfolg, aber die Realität ist, dass die Mehrheit der Kreativen bescheidene Einkommen erzielt. Um als Kreativer ein nennenswertes Einkommen zu generieren, ist harte Arbeit, Ausdauer und eine geschickte Navigation durch die verschiedenen Einkommensquellen erforderlich. Durch die Diversifizierung der Einkommensströme und den Fokus auf den Aufbau einer engagierten Community können Kreative ihre Chancen auf finanzielle Stabilität und langfristigen Erfolg erhöhen.


Quelle