Snap Inc. plant einen weiteren Stellenabbau und will etwa 10% seiner globalen Belegschaft kürzen, was rund 500 Arbeitsplätze entspricht. Dadurch sollen Kosten eingespart und das Geschäft neu ausgerichtet werden. Bereits im August hatte Snap 20% seiner Mitarbeiter entlassen. Zudem hat das Unternehmen Nebenprojekte wie seine Pixy-Drohnenkamera eingestellt, nachdem sie nur kurze Zeit auf dem Markt war. Snap hat Schwierigkeiten, Einnahmen aus dem Nutzerinteresse zu generieren und verzeichnet einen Rückgang des Durchschnittsumsatzes pro Nutzer, insbesondere im nordamerikanischen Segment. Darüber hinaus steigen die Kosten des Unternehmens, und es arbeitet daran, die Infrastrukturausgaben durch überarbeitete Deals mit Amazon und Google zu reduzieren. Das Unternehmen ist von Apples iOS-Update und einer reduzierten Werbeinvestitionen großer Werbetreibender wie Amazon betroffen. Darüber hinaus kämpft Snap damit, seine Attraktivität für Nutzer zu halten, während diese altern. Der Einfluss dieser Herausforderungen auf das Wachstum von Snap und die Entwicklung neuer Projekte wie AR-Brillen bleibt ungewiss. Ein umfassenderer Einblick in die Aussichten des Unternehmens wird das Q4- und Jahresergebnisupdate liefern.

Einführung

Snap Inc., das Mutterunternehmen der beliebten Social-Media-Plattform Snapchat, hat kürzlich eine neue Runde von Entlassungen angekündigt, im Rahmen seiner Bemühungen, Kosten zu reduzieren und seine Geschäftsstrategie neu auszurichten. Die Entlassungen kommen auf die früheren Personalabbauaktionen im August. Neben den Entlassungen hat Snap auch Nebenprojekte wie seine Pixy-Drohenkamera eingestellt und kämpft damit, Einkommen zu generieren und das Interesse der Nutzer aufrechtzuerhalten.

Gründe für die Entlassungen und Kostenoptimierung

Das Hauptmotiv hinter Snap Inc’s neuer Runde von Entlassungen ist die Optimierung der Kosten und die nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens. Das Unternehmen will seine Abläufe optimieren und Ressourcen effizienter einsetzen. Durch die Reduzierung der globalen Belegschaft um 10% oder rund 500 Stellen will Snap die Ausgaben für Gehälter und Leistungen senken.

Frühere Entlassungen im August

Eine Zusammenfassung der früheren Entlassungen im August, die das Ausmaß des Personalabbaus und die Hintergründe dafür verdeutlichen.

Herausforderungen bei der Generierung von Einkommen

Snap Inc. kämpft damit, aus dem Interesse der Nutzer erhebliche Einnahmen zu generieren, insbesondere im nordamerikanischen Segment. Das Unternehmen verzeichnet einen Rückgang des durchschnittlichen Umsatzes pro Nutzer (ARPU), einer wichtigen Kennzahl für seine Monetarisierungsbemühungen.

Rückgang des ARPU und seine Auswirkungen

Eine eingehende Untersuchung der Faktoren, die zum Rückgang des durchschnittlichen Umsatzes pro Nutzer beitragen, und seiner potenziellen Auswirkungen auf die finanzielle Leistung und strategische Ausrichtung von Snap.

Reduzierung der Infrastrukturausgaben

Zusätzlich zu den Herausforderungen bei der Generierung von Einnahmen stehen Snap steigende Kosten bevor, was zu einer Notwendigkeit zur Reduzierung der Infrastrukturausgaben führt. Das Unternehmen hat Maßnahmen ergriffen, um seine Vereinbarungen mit Amazon und Google zu überarbeiten, die wichtige Anbieter von Cloud-Diensten und Infrastruktursupport sind.

Überarbeitete Vereinbarungen mit Amazon und Google

Eine Erläuterung der überarbeiteten Vereinbarungen zwischen Snap und Amazon sowie zwischen Snap und Google und deren Auswirkungen auf die Reduzierung der Infrastrukturkosten.

Auswirkungen externer Faktoren

Snap Inc. wurde von verschiedenen externen Faktoren beeinflusst, die sich auf seine finanzielle Leistung und Geschäftstätigkeit ausgewirkt haben. Einige dieser Faktoren sind das iOS-Update von Apple und der verringerte Werbeaufwand von großen Werbetreibenden wie Amazon.

Auswirkungen des iOS-Updates von Apple

Eine Analyse, wie das iOS-Update von Apple die Plattform von Snap und seine Fähigkeit, durch Werbung Einnahmen zu generieren, beeinflusst hat.

Gesunkener Werbeaufwand großer Werbetreibender

Eine genauere Betrachtung des Rückgangs des Werbeaufwands großer Werbetreibender wie Amazon und der Auswirkungen auf die Werbeeinnahmen von Snap.

Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der Nutzerattraktivität

Eine der Herausforderungen, mit denen Snap Inc. konfrontiert ist, besteht darin, Benutzer zu halten und anzusprechen, während sie altern. Das Unternehmen steht ständig vor der Aufgabe, seine Plattform an die sich ändernden Vorlieben und demografischen Merkmale seiner Nutzerbasis anzupassen.

Der Alterungsprozess der Nutzer und sich ändernde Vorlieben

Eine Untersuchung, wie Snap versucht, den Wandel in der Benutzerdemografie und den Vorlieben zu bewältigen, sowie die Auswirkungen auf das Nutzerengagement und das Wachstumspotenzial.

Zukunftsaussichten und Entwicklung neuer Projekte

Mit den laufenden Herausforderungen und Entlassungen ist das Wachstum und die Entwicklung neuer Projekte, wie Snap’s Augmented Reality (AR) Brille, unsicher. Der anstehende Geschäftsbericht für das vierte Quartal und das gesamte Jahr 2021 von Snap wird voraussichtlich weitere Einblicke in die Perspektiven des Unternehmens bieten.

Unsicherheit im Hinblick auf das Wachstum und AR-Brillen

Eine Diskussion darüber, wie die aktuellen Herausforderungen und Kosteneinsparungen von Snap sich auf die Entwicklung neuer Projekte auswirken können, insbesondere auf die Augmented Reality (AR) Brille, und über die Unsicherheit in Bezug auf die Wachstumsaussichten.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend spiegeln die Umsetzung einer neuen Runde von Entlassungen und die Bemühungen zur Kostenoptimierung bei Snap Inc. das Bestreben des Unternehmens wider, seine Abläufe zu optimieren und Herausforderungen bei der Einkommensgenerierung anzugehen. Das Unternehmen steht vor Schwierigkeiten, die Attraktivität der Nutzer aufrechtzuerhalten, Infrastrukturausgaben zu senken und mit externen Faktoren wie iOS-Updates und geringerem Werbeaufwand umzugehen. Die Zukunftsaussichten und die Entwicklung neuer Projekte wie AR-Brillen sind unsicher, weitere Einblicke werden von Snap’s anstehenden Geschäftsbericht erwartet.

Quelle