Google erweitert sein Programm zur Abschaffung von Web-Tracking-Cookies, indem es eine neue „Tracking Protection“ Option in Chrome implementiert. Diese Funktion ermöglicht es Benutzern, die Daten, die sie mit Websites teilen, einzuschränken und das Tracking von Drittanbietern zu begrenzen. Das Unternehmen wird ab dem 4. Januar Tracking Protection testen und standardmäßig das Tracking zwischen Websites für 1% aller Chrome-Benutzer weltweit einschränken. Das ultimative Ziel besteht darin, das Benutzererlebnis zu optimieren, ohne auf Tracking angewiesen zu sein und den Benutzern mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten zu geben. Es kann jedoch vorkommen, dass Websites mit aktivierter Tracking Protection nicht korrekt geladen werden. In diesem Fall haben Benutzer die Möglichkeit, vorübergehend Drittanbieter-Cookies für bestimmte Websites wieder zuzulassen. Diese Veränderung bei der Verwendung von Cookies wird das Feld des digitalen Marketings und der Benutzerverhaltensmessung verändern. Marketer sollten sich auf diese Änderungen vorbereiten, indem sie alternative Möglichkeiten zur Gewinnung von Erkenntnissen aus erster Hand finden und die Segmentierung der Zielgruppe verbessern. Googles Update erinnert daran, entsprechende Maßnahmen für die zukünftige Abschaltung oder Einschränkung des Cookie-Trackings zu planen. Die Teilnehmer an der initialen Testphase von Tracking Protection werden zufällig ausgewählt und über Chrome auf dem Desktop oder Android benachrichtigt.

Einführung

Google erweitert seine Bemühungen, Web-Tracking-Cookies auszufasen, indem es eine neue Funktion namens „Tracking Protection“ in seinem Chrome-Browser einführt. Diese Funktion soll den Benutzern mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten geben und das Tracking von Dritten einschränken. Google wird am 4. Januar mit dem Testen von Tracking Protection beginnen und Cross-Site-Tracking standardmäßig für 1% der Chrome-Benutzer weltweit einschränken. Das ultimative Ziel besteht darin, das Benutzererlebnis zu optimieren, ohne auf Tracking angewiesen zu sein.

Was ist Tracking Protection und wie funktioniert es?

Tracking Protection ist eine neue Funktion in Google Chrome, mit der Benutzer die Daten einschränken können, die sie mit Websites teilen, und das Tracking von Dritten begrenzen können. Durch Aktivieren dieser Funktion können Benutzer verhindern, dass Websites ihre Online-Aktivitäten über verschiedene Websites hinweg verfolgen. Dadurch wird die Privatsphäre verbessert und die Menge an Daten reduziert, die von Online-Werbetreibenden und -Vermarktern gesammelt werden.

Wie wirkt sich Tracking Protection auf das Laden von Websites aus?

Obwohl Tracking Protection die Privatsphäre der Benutzer verbessert, kann dies dazu führen, dass einige Websites nicht korrekt geladen werden. Dies liegt daran, dass viele Websites für verschiedene Zwecke auf Tracking-Cookies angewiesen sind, wie personalisierte Inhalte, gezielte Werbung und Benutzeranalyse. Wenn Benutzer Tracking Protection aktiviert haben, funktionieren diese Websites möglicherweise nicht wie beabsichtigt. Google erkennt jedoch dieses Problem und ermöglicht Benutzern vorübergehend das erneute Aktivieren von Cookies von Drittanbietern für bestimmte Websites, die sie benötigen.

Test und Implementierung von Tracking Protection

Google plant, Tracking Protection zu testen, indem es es ab dem 4. Januar standardmäßig für 1% der weltweiten Chrome-Benutzer aktiviert. Diese Teilnehmer werden zufällig ausgewählt und durch Chrome auf Desktop oder Android benachrichtigt. Diese anfängliche Testphase wird Google helfen, Feedback zu sammeln und potenzielle Probleme zu beheben, bevor die Funktion einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Was sollten Vermarkter tun, um sich auf diese Veränderungen vorzubereiten?

Googles Schritt zur Verwendung von Cookies wird erhebliche Auswirkungen auf das digitale Marketing und die Messung des Benutzerverhaltens haben. Vermarkter sollten sich auf diese Veränderungen vorbereiten, indem sie alternative Möglichkeiten finden, Erkenntnisse aus Erster Hand zu sammeln und die Segmentierung der Zielgruppe zu verbessern. Sie sollten Strategien wie die Nutzung von Erstparteien-Daten, die Implementierung von datenschutzorientierten Analysetools und die Schaffung benutzerfreundlicher Erfahrungen erforschen, die Benutzer dazu anregen, ihre Daten freiwillig zu teilen.

Was können Benutzer von Tracking Protection erwarten?

Mit aktivierter Tracking Protection können Benutzer eine erhöhte Privatsphäre und eine reduzierte Datenerfassung über verschiedene Websites hinweg erwarten. Sie haben mehr Kontrolle über die Informationen, die sie teilen, und können verhindern, dass Werbetreibende und Vermarkter umfangreiche Daten über ihre Online-Aktivitäten sammeln. Benutzer sollten jedoch beachten, dass einige Websites mit aktivierter Tracking Protection möglicherweise nicht optimal funktionieren, da bestimmte Tracking-Mechanismen eingeschränkt sind.

Schlussfolgerung

Die Einführung der Tracking-Protection-Funktion von Google in Chrome ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Privatsphäre der Benutzer und zur Begrenzung des Trackings von Dritten. Durch die Verbesserung der Kontrolle über persönliche Daten möchte Google das Benutzererlebnis optimieren, ohne stark auf Web-Tracking-Cookies angewiesen zu sein. Obwohl diese Änderung dazu führen kann, dass einige Websites nicht korrekt geladen werden, deutet sie auf die sich entwickelnde Landschaft des digitalen Marketings hin und die Notwendigkeit für Vermarkter, ihre Strategien entsprechend anzupassen. Durch die Vorbereitung auf die schrittweise Abschaltung oder Einschränkung des Cookie-Trackings können Vermarkter alternative Methoden nutzen, um Erkenntnisse zu gewinnen und die Segmentierung der Zielgruppe zu verbessern.

Quelle