Verbrauchererkenntnisse sind für Unternehmen wichtig, um ihre Zielgruppe zu verstehen und informierte Entscheidungen zu treffen. Es gibt drei Arten von Verbrauchererkenntnissen, die Unternehmen nutzen können:

1. Soziale Daten: Soziale Medien bieten Unternehmen wertvolles, ungefragtes Kundenfeedback. Durch die Überwachung direkter sozialer Rückmeldungen oder den Einsatz von Social-Media-Monitoring-Tools können Unternehmen die Markenwahrnehmung und die Meinung der Nutzer in Echtzeit verstehen. Soziale Daten helfen auch dabei, Trends zu identifizieren und Strategien entsprechend anzupassen.

2. Öffentliche Online-Daten: Es gibt eine Fülle von Daten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und oft übersehen werden. Unternehmen können Bewertungen, Blogs, Jahresberichte und Nachrichtenartikel nutzen, um Einblicke in ihre Kundengruppe zu gewinnen. Öffentliche Online-Daten sind unzensiert und bieten ehrliches Feedback, das Kaufentscheidungen und die Markenwahrnehmung beeinflusst. Die Analyse dieser Daten ist entscheidend für zukünftige Entscheidungen.

3. Unternehmensdaten: Dabei handelt es sich um Informationen, die ein Unternehmen von Kunden sammelt und zwischen den Abteilungen geteilt werden. Dazu gehören Anruftranskripte, CRM-Daten, E-Mail-Korrespondenz und Kundenprofilforschung. Durch die Analyse von Unternehmensdaten können Unternehmen Kundenmeinungen mit ihrem Verhalten verknüpfen. Es hilft dabei, Kaufgewohnheiten anhand der Kundenadressen zu identifizieren, Markeneinstellungen anhand von Tonanalysen aus Kundenservicemitschnitten zu verstehen und Schwachstellen in der Kundenreise zu identifizieren.

Durch die Kombination von sozialen, öffentlichen und Unternehmensdaten können Unternehmen die notwendigen Verbrauchererkenntnisse generieren, um zukünftige Entscheidungen zu gestalten.

1. Soziale Daten

Zusammenfassung: Soziale Medien bieten Unternehmen wertvolles, unaufgefordertes Kundenfeedback. Durch die Überwachung direkter sozialer Rückmeldungen oder die Verwendung von Social-Media-Monitoring-Tools können Unternehmen die Markenwahrnehmung und die Benutzerstimmung in Echtzeit verstehen. Soziale Daten helfen auch dabei, Trends zu identifizieren und entsprechend anzupassen.

1.1 Warum sind soziale Daten wichtig?

Zusammenfassung: Soziale Daten bieten Unternehmen Echtzeitfeedback zur Markenwahrnehmung und Benutzerstimmung. Sie helfen Unternehmen dabei zu verstehen, wie ihre Zielgruppe ihre Marke und Produkte wahrnimmt, was es ihnen ermöglicht, fundierte Entscheidungen zu treffen und bedeutungsvolle Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen.

1.2 Wie lassen sich soziale Daten sammeln?

Zusammenfassung: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, soziale Daten zu sammeln, darunter die direkte Überwachung von Social-Media-Plattformen, die Verwendung von Social-Media-Listening-Tools und die Interaktion mit Kunden durch Umfragen und Abstimmungen. Diese Methoden ermöglichen es Unternehmen, Einblicke in Kundenmeinungen, -präferenzen und -trends zu gewinnen.

1.3 Analyse von sozialen Daten

Zusammenfassung: Die Analyse von sozialen Daten umfasst die Identifizierung von Mustern, Trends und Themen im Kundenfeedback. Durch die Kategorisierung sozialer Daten und die Anwendung von Sentiment-Analyse-Techniken können Unternehmen ein tieferes Verständnis ihrer Zielgruppe gewinnen und datenbasierte Entscheidungen treffen.

2. Öffentliche Online-Daten

Zusammenfassung: Öffentliche Online-Daten werden oft übersehen, bieten Unternehmen jedoch eine Vielzahl wertvoller Informationen. Unternehmen können Bewertungen, Blogs, Jahresberichte und Nachrichtenartikel nutzen, um Einblicke in ihre Kundenbasis zu erhalten. Die Analyse dieser Daten ist entscheidend für zukünftige Entscheidungen.

2.1 Der Wert von öffentlichen Online-Daten

Zusammenfassung: Öffentliche Online-Daten liefern Unternehmen ungefiltertes und ehrliches Feedback von Kunden. Sie helfen bei der Gestaltung von Kaufentscheidungen, der Markenwahrnehmung und der allgemeinen Kundenzufriedenheit. Unternehmen können wertvolle Einblicke in Kundenpräferenzen, Schmerzpunkte und Markttrends gewinnen.

2.2 Quellen öffentlicher Online-Daten

Zusammenfassung: Es gibt verschiedene Quellen öffentlicher Online-Daten, die Unternehmen nutzen können, darunter Kundenbewertungen auf Websites, Blogbeiträge, Kommentare in sozialen Medien, Nachrichtenartikel, Branchenberichte und Jahresberichte. Diese Quellen bieten eine Fülle von Informationen, die wertvolle Einblicke in das Kundenverhalten und Markttrends liefern können.

2.3 Analyse öffentlicher Online-Daten

Zusammenfassung: Die Analyse öffentlicher Online-Daten umfasst das Extrahieren relevanter Informationen, die Identifizierung von Trends und Mustern sowie das Ziehen von Erkenntnissen aus Kundenkommentaren, Bewertungen und Meinungen. Durch die Analyse dieser Daten können Unternehmen ein tieferes Verständnis ihrer Zielgruppe gewinnen und fundierte Entscheidungen treffen.

3. Unternehmensdaten

Zusammenfassung: Unternehmensdaten sind Informationen, die ein Unternehmen von Kunden sammelt und zwischen den Abteilungen geteilt werden. Dazu gehören Anrufmitschriften, CRM-Daten, E-Mail-Korrespondenz und Kundeprofilforschung. Durch die Analyse dieser Daten können Unternehmen Kundenmeinungen mit ihrem Verhalten verknüpfen, Kaufgewohnheiten identifizieren, Markenhaltungen verstehen und Schwachstellen in der Customer Journey ermitteln.

3.1 Vorteile der Analyse von Unternehmensdaten

Zusammenfassung: Die Analyse von Unternehmensdaten ermöglicht es Unternehmen, Einblicke in das Kundenverhalten, Präferenzen und Muster zu gewinnen. Sie hilft dabei, wichtige Trends und Muster zu identifizieren, die Marketingstrategien, Produktentwicklung, Kundenbindung und das allgemeine Unternehmenswachstum vorantreiben können.

3.2 Arten von Unternehmensdaten

Zusammenfassung: Unternehmensdaten umfassen verschiedene Arten von Informationen, wie Anrufmitschriften, CRM-Daten, E-Mail-Korrespondenz und Kundeprofilforschung. Jede Art bietet unterschiedliche Einblicke, von der Erfassung der Kundensentiments bis hin zur Verfolgung des Kaufverhaltens und der Präferenzen.

3.3 Analyse von Unternehmensdaten für Konsumenteneinblicke

Zusammenfassung: Die Analyse von Unternehmensdaten umfasst das Extrahieren relevanter Informationen, die Organisation und Kategorisierung von Daten sowie die Anwendung von Datenanalysetechniken, um Konsumenteneinblicke aufzudecken. Durch die Verknüpfung von Kundenmeinungen mit ihrem Verhalten können Unternehmen ein umfassendes Verständnis ihrer Zielgruppe gewinnen und fundierte Entscheidungen treffen.

Fazit

Zusammenfassung: Konsumenteneinblicke sind für Unternehmen wichtig, um ihre Zielgruppe zu verstehen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Durch die Nutzung von sozialen Daten, öffentlichen Online-Daten und Unternehmensdaten können Unternehmen effektiv Konsumenteneinblicke generieren, die ihre zukünftigen Strategien gestalten und ihre gesamte Kundenerfahrung verbessern.

Quelle