LinkedIn hat eine neue Werbeoption eingeführt, die es Benutzern ermöglicht, ihre Artikel mit einer Handlungsaufforderung (CTA) zu bewerben, wie zum Beispiel „Artikel freischalten“. Diese Funktion hat das Ziel, Leads zu generieren und die Resonanz auf LinkedIn-Inhalte zu messen. Die neue Option wird schrittweise allen Benutzern zur Verfügung stehen und soll in Zukunft auch andere Verstärkungs- und CTA-Optionen enthalten. LinkedIn hofft, dass diese Funktion mehr Unternehmen dazu ermutigt, Inhalte auf der Plattform zu veröffentlichen und die Nutzung zu erhöhen. Diese CTA-Option ähnelt den bestehenden Lead-Gen-Anzeigen von LinkedIn, ist jedoch direkter mit der In-App-Interaktion verbunden. Sowohl LinkedIn als auch die Unternehmen profitieren davon, wenn die Artikel attraktiv genug sind, um die richtige Zielgruppe für die Lead-Generierung anzuziehen. Derzeit sind jedoch nur von Unternehmen veröffentlichte Artikel für Sponsoring geeignet.

Überblick

LinkedIn führt ein neues Ad Consideration Feature ein, das es Benutzern ermöglicht, ihre Artikel mit Call-to-Action (CTA) Buttons zu bewerben. Diese Funktion zielt darauf ab, Leads zu generieren und die Reaktion auf LinkedIn-Inhalte zu messen. Die neue Option wird nach und nach allen Benutzern zur Verfügung stehen und später auch andere Möglichkeiten zur Verstärkung von Beiträgen und CTA-Optionen umfassen. Das Feature soll mehr Unternehmen dazu ermutigen, auf der Plattform zu posten und deren Nutzung zu erhöhen. Derzeit können nur von Unternehmen verfasste Artikel gesponsert werden.

Wie funktioniert das neue Ad Consideration Feature?

Das neue Ad Consideration Feature auf LinkedIn ermöglicht es Benutzern, ihre Artikel mit CTA Buttons wie „Artikel freischalten“ zu bewerben. Wenn Benutzer ihre Artikel sponsorn, können sie einen CTA Button hinzufügen, um die Interaktion und Lead-Generierung zu fördern. Diese CTA-Option ähnelt den bestehenden Lead-Gen-Anzeigen auf LinkedIn, ist jedoch direkter mit der In-App-Interaktion verbunden. Durch Hinzufügen eines überzeugenden CTA können Benutzer ihr Zielpublikum dazu animieren, aktiv zu werden und den vollständigen Artikel freizuschalten.

Ein Beispiel für das neue Ad Consideration Feature

Angenommen, ein Unternehmen hat einen informativen Artikel über die Vorteile seines Produkts verfasst. Mit dem neuen Ad Consideration Feature können sie den Artikel sponsern und einen CTA-Button mit der Aufschrift „Artikel freischalten“ hinzufügen. Benutzer, die auf den gesponserten Artikel stoßen, werden dazu verleitet, auf den CTA-Button zu klicken, woraufhin sie den vollständigen Artikel lesen und möglicherweise einen Lead für das sponsoring Unternehmen generieren können.

Vorteile des neuen Ad Consideration Features

Die Einführung des Ad Consideration Features mit CTA Buttons bietet sowohl LinkedIn als auch Unternehmen auf der Plattform mehrere Vorteile. Zu diesen Vorteilen gehören:

1. Lead-Generierung

Durch das Hinzufügen eines CTA-Buttons zu gesponserten Artikeln können Unternehmen Leads direkt von LinkedIn generieren. Wenn Benutzer auf den CTA-Button klicken, haben sie wahrscheinlich Interesse am Inhalt und sind möglicherweise eher bereit, ihre Kontaktdaten anzugeben, was es Unternehmen ermöglicht, wertvolle Leads zu gewinnen.

2. Mehr Engagement

Die CTA-Buttons in gesponserten Artikeln dienen als Aufforderung für Benutzer, sich intensiver mit dem Inhalt zu beschäftigen. Anstatt einen Artikel passiv zu lesen, werden Benutzer dazu ermutigt, aktiv zu werden, den vollständigen Artikel freizuschalten und ihn möglicherweise mit ihrem Netzwerk zu teilen. Dieses erhöhte Engagement kann zu einer höheren Sichtbarkeit und Reichweite für das sponsernde Unternehmen führen.

3. Mehr Sichtbarkeit für Unternehmen

Gesponserte Artikel mit CTA-Buttons haben das Potenzial, eine größere Zielgruppe auf LinkedIn zu erreichen. Wenn Benutzer auf den CTA-Button klicken und den vollständigen Artikel freischalten, können sie ihn mit ihren Kontakten teilen oder sich an Diskussionen rund um den Inhalt beteiligen. Diese Verstärkung kann die Sichtbarkeit und Markenbekanntheit für das sponsernde Unternehmen erhöhen.

Einschränkungen und Überlegungen

Obwohl das neue Ad Consideration Feature aufregende Möglichkeiten bietet, gibt es Einschränkungen und Überlegungen, die beachtet werden müssen:

1. Berechtigung

Derzeit können nur von Unternehmen verfasste Artikel mit dem Ad Consideration Feature gesponsert werden. Dies bedeutet, dass einzelne Benutzer ihre eigenen Artikel nicht mit CTA-Buttons bewerben können. Dies kann sich jedoch in der Zukunft ändern, während LinkedIn das Feature weiterentwickelt und verbessert.

2. Attraktivität des Artikels

Damit das Ad Consideration Feature bei der Lead-Generierung effektiv ist, müssen die Artikel selbst attraktiv und wertvoll für die Zielgruppe sein. Wenn der Inhalt nicht mit den LinkedIn-Benutzern resoniert oder keine nützlichen Informationen bietet, können die CTA-Buttons nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Es ist wichtig, dass Unternehmen hochwertige Artikel erstellen, die Wert und Relevanz für ihre Zielgruppe bieten.

Zusammenfassung

Das neue Ad Consideration Feature auf LinkedIn, mit dem Benutzer ihre Artikel mit CTA Buttons bewerben können, bietet Unternehmen eine spannende Möglichkeit, Leads zu generieren und das Engagement auf der Plattform zu steigern. Durch das Sponsoring von Artikeln und das Hinzufügen eines überzeugenden CTA-Buttons können Unternehmen Benutzer dazu animieren, aktiv zu werden und den vollständigen Artikel freizuschalten. Obwohl es Einschränkungen und Überlegungen gibt, hat diese Funktion das Potenzial, die Attraktivität von LinkedIn als Plattform für Unternehmen zu steigern und die Aktivität auf der Website zu erhöhen.

Quelle