Eine Umfrage von LinkedIn und Ipsos unter mehr als 2.000 B2B-Marketern weltweit zeigt, dass künstliche Intelligenz (KI) ein zentraler Schwerpunkt für diese ist. Dabei geht es auch um die Bewältigung von schrumpfenden Werbebudgets und die Kundenbindung. Laut der Umfrage bleibt LinkedIn die führende Plattform für die B2B-Branche. Für weitere detaillierte Informationen verweist LinkedIn auf die bereitgestellte Infografik.

Einführung

Eine Umfrage, die von LinkedIn in Zusammenarbeit mit Ipsos durchgeführt wurde, wirft Licht auf wichtige Trends und Schwerpunkte für B2B-Marketer weltweit. Die Umfrage, an der über 2.000 Vermarkter teilgenommen haben, liefert wertvolle Einblicke in die Prioritäten und Herausforderungen der Branche.

KI: Ein wesentlicher Schwerpunkt für Vermarkter

Die Umfrage zeigt, dass künstliche Intelligenz (KI) ein wichtiger Fokus für B2B-Vermarkter ist. Mit ihrer Fähigkeit, Aufgaben zu automatisieren, die Personalisierung zu verbessern und Entscheidungsprozesse zu optimieren, birgt KI großes Potenzial für den Erfolg im Marketing. Tatsächlich investieren viele Vermarkter aktiv in KI-Tools und -Strategien, um ihre Marketingbemühungen zu steigern.

Vorteile von KI im B2B-Marketing

Der Einsatz von KI im B2B-Marketing bietet mehrere Vorteile:

  • Verbesserte Personalisierung: KI-Algorithmen ermöglichen es Vermarktern, hochzielgerichtete Inhalte und Erlebnisse für ihre Kunden anzubieten, was zu besserem Engagement und höheren Konversionsraten führt.
  • Verbesserte Lead-Generierung und -Pflege: Mithilfe von künstlicher Intelligenz können Tools große Datenmengen analysieren, die vielversprechendsten Leads identifizieren und priorisieren sowie automatisch personalisierte Nachrichten zur Pflege dieser Leads im Verkaufstrichter generieren.
  • Effiziente Content-Erstellung und -Optimierung: KI kann bei der Erstellung und Optimierung von Inhalten helfen, indem sie das Nutzerverhalten, die Vorlieben und Trends analysiert. Dies hilft Vermarktern, relevantere und effektivere Inhalte zu erstellen, die bei ihrer Zielgruppe Anklang finden.

Herausforderungen bei der Implementierung von KI im B2B-Marketing

Trotz ihres Potenzials bringt die Einbindung von KI in B2B-Marketingstrategien Herausforderungen mit sich:

  • Technische Komplexität: Die Implementierung von KI-Technologien erfordert spezialisierte Kenntnisse und Infrastruktur, was für einige Vermarkter eine Hürde sein kann.
  • Datenqualität und Datenschutzbedenken: KI beruht stark auf qualitativ hochwertigen Daten, und Vermarkter müssen sicherstellen, dass sie Zugang zu sauberen, genauen und relevanten Daten haben. Darüber hinaus müssen Datenschutzbestimmungen sorgfältig beachtet werden, wenn Kundendaten verwendet werden.
  • Integration mit bestehenden Systemen: Die nahtlose Integration von KI-Tools mit bestehenden Marketing-Systemen wie CRM-Plattformen kann eine Herausforderung sein.

Trotz dieser Herausforderungen erkennen B2B-Vermarkter das Potenzial von KI und erkunden aktiv Möglichkeiten, es für ihre Marketingstrategien zu nutzen.

Umgang mit schrumpfenden Werbebudgets

Ein weiteres wichtiges Anliegen von B2B-Vermarktern sind schrumpfende Werbebudgets. Viele Organisationen müssen ihre Marketingausgaben optimieren, ohne dabei die Ergebnisse zu beeinträchtigen. Die Umfrage zeigt mehrere Strategien auf, die Vermarkter anwenden, um mit dieser Herausforderung umzugehen.

Fokus auf organische Kanäle und Content-Marketing

Da Werbebudgets begrenzt sind, konzentrieren sich B2B-Vermarkter zunehmend auf organische Kanäle und Content-Marketing. Durch die Produktion hochwertiger Inhalte, die bei ihrer Zielgruppe Anklang finden, können Vermarkter organischen Traffic und Engagement fördern, ohne stark auf bezahlte Werbung angewiesen zu sein.

Investitionen in Influencer-Marketing

Influencer-Marketing gewinnt im B2B-Bereich an Bedeutung. Durch die Zusammenarbeit mit Industrieexperten und Thought Leadern können Vermarkter ihre Reichweite und Glaubwürdigkeit erweitern. Diese Strategie ermöglicht es ihnen, das Netzwerk des Influencers anzuzapfen und das Vertrauen ihrer Zielgruppe aufzubauen.

Exploration von alternativen Anzeigenformaten

Um das Beste aus begrenzten Budgets herauszuholen, erkunden B2B-Vermarkter alternative Anzeigenformate. Dazu gehören Investitionen in native Werbung, gesponserte Inhalte und interaktive Anzeigenformate, die im Vergleich zu traditionellen Display-Anzeigen eine bessere Interaktion und bessere Ergebnisse bieten.

Kundenbindung: Eine wichtige Priorität

Die Umfrage stellt die Kundenbindung als eine wichtige Priorität für B2B-Vermarkter heraus. Während Lead-Generierung und Kundengewinnung von entscheidender Bedeutung sind, ist die Bindung bestehender Kunden ebenso wichtig für nachhaltiges Wachstum des Unternehmens. Vermarkter setzen verschiedene Strategien ein, um die Kundenbindung zu verbessern.

Personalisierung und Zielgruppenansprache

Indem sie Kundeninformationen und KI-gesteuerte Tools nutzen, können B2B-Vermarkter personalisierte Erlebnisse und gezielte Kampagnen an ihre bestehenden Kunden liefern. Dadurch fühlen sich Kunden wertgeschätzt und verstanden, was zu stärkerer Loyalität und wiederholtem Geschäft führt.

Kundenfeedback und Engagement

Um die Kundenbindung zu verbessern, suchen B2B-Vermarkter aktiv das Feedback ihrer Kunden und gehen auf verschiedenen Plattformen in den Dialog mit ihnen. Durch aktives Zuhören von Kundenanliegen und deren sofortige Bearbeitung können Vermarkter stärkere Beziehungen aufbauen und Kundenloyalität fördern.

Upselling und Cross-Selling

Upselling und Cross-Selling sind effektive Strategien zur Steigerung der Kundenbindung. Durch die Identifizierung von Möglichkeiten, bestehenden Kunden zusätzlichen Mehrwert zu bieten, und die Bereitstellung relevanter Produkt- oder Service-Empfehlungen können Vermarkter den Kundenwert und die Zufriedenheit insgesamt steigern.

LinkedIn: Die führende Plattform für B2B-Branchen

Die Umfrage zeigt, dass LinkedIn weiterhin die führende Plattform für B2B-Branchen ist. Mit seinem professionellen Netzwerk und den gezielten Werbemöglichkeiten bietet LinkedIn Vermarktern eine wertvolle Plattform, um ihre Zielgruppe effektiv zu erreichen.

Um detailliertere Einblicke und statistische Daten aus der Umfrage zu erhalten, können Vermarkter auf das von LinkedIn bereitgestellte Infografik zugreifen. Die Infografik hilft Vermarktern dabei, die Trends, Herausforderungen und Strategien ihrer Kollegen im B2B-Marketingbereich besser zu verstehen.

Quelle