Pinterest führt verbesserten Schutz für Teenager-Benutzer ein

Pinterest hat einige neue Sicherheitselemente hinzugefügt, um jugendliche Benutzer zu schützen, einschließlich weiterer Einschränkungen für Benutzer unter 16 Jahren und Aktualisierungen seiner Kontrolloptionen, die verhindern sollen, dass Jugendliche zu viel in der App teilen.

Standardmäßig private Konten für Benutzer unter 16 Jahren

Zunächst sagt Pinterest, dass Konten von Benutzern unter 16 Jahren standardmäßig privat sein werden und nicht auf „öffentlich“ umgestellt werden können. Dies wird die Belichtung und Entdeckbarkeit einschränken, während andere Benutzer auch keinen Kontakt mit Teenagern in der App aufnehmen können.

Obwohl Pinterest einige Zugeständnisse zulassen wird, werden Jugendliche bald in der Lage sein, mit ausgewählten, genehmigten Benutzern in der App zu teilen.

Laut Pinterest:

„Diesen Sommer haben wir vor, die Fähigkeit wieder einzuführen, Inspiration mit den Menschen zu teilen, die du in der Realität kennst und denen du vertraust, solange du ihnen die Genehmigung erteilst. Kurz gesagt: Bist du unter 16 Jahren und möchtest deine Ideen mit Freunden auf Pinterest teilen? Kein Problem. Völlig Fremde, die sich melden, um zu kommentieren, was du tust? Nein danke.“

Dies wird die Möglichkeit für Zufallspersonen einschränken, auf Teenager in der App zu kriechen und mehr Kontrolle in die Hände junger Benutzer und ihrer Erziehungsberechtigten legen.

ID-Verifizierung und Passcode für Eltern

Zusätzlich dazu wird Pinterest nun auch eine ID-Verifizierung verlangen, wenn ein minderjähriger Benutzer versucht, sein Geburtsdatum in der App zu ändern. Eltern werden auch bald mehr Überwachungskapazität haben, mit einer Option, einen Passcode hinzuzufügen, um zu verhindern, dass ihre Teenager-Kinder ihre Einstellungen ändern.

Pinterest betont auch, dass es andere Schutzmaßnahmen gibt, einschließlich eines Verbots von Gesichtsveränderungsfiltern (die zu negativem Selbstbild führen können) und „einzigartiger Richtlinien“, die kein Bodyshaming erlauben.

„Das gilt auch für Marken. Zum Beispiel sind Werbeanzeigen für Gewichtsverlust besonders schädlich für das emotionale Wohlbefinden, daher erlauben wir sie einfach nicht.“

Schutz vor Pädophilen

Die Updates folgen auf einen neuen Bericht von NBC, der aufgedeckt hat, wie Pädophile die App genutzt haben, um Sammlungen von Bildern von Jugendlichen zusammenzustellen. Dies führte dazu, dass zwei US-Senatoren Pinterest zur Reaktion aufriefen, was zur Umsetzung dieser neuen Maßnahmen, sowie zur weiteren Erforschung der anstehenden Probleme und dessen, was getan werden kann, um diese zu lösen.

Dies ist nach wie vor ein wichtiger Anliegen für alle Sozial- und Messaging-Apps. Und obwohl besonders Messaging-Plattformen zunehmend auf Verschlüsselung umsteigen, bleibt dies ein Schlüsselfaktor, da eine verbesserte Privatsphäre auch Schutz vor solchen Aktivitäten bieten kann.

Die Tatsache, dass dies auch ein Problem für Pinterest ist, das als weniger kontroverse App gilt, unterstreicht das Ausmaß des Problems und die Notwendigkeit für alle Anbieter, ihre Prozesse weiterzuentwickeln und zu verbessern, um Jugendschutz in ihren Apps zu gewährleisten.

Quelle