Soziale Medien stehen vor der Herausforderung, die Integration generativer KI zu erforschen, ohne dabei das eigentliche soziale Miteinander zu beeinträchtigen. Facebooks Meta baut eine Hardware-Basis aus, um erweiterte systematische Verarbeitung in sozialen Apps zu ermöglichen und plant, virtuelle Welten mittels KI zu generieren sowie KI-Charaktere zu entwickeln, die echte Nutzer begleiten. Instagram hat bereits KI-Funktionen zur Erstellung von imaginären Freunden eingeführt. Doch der tatsächliche Nutzen von Interaktionen mit KI-Charakteren und künstlichen Beziehungen ist bisher unklar und wirft Fragen zum sozialen Aspekt von sozialen Medien auf. Metas Einführung von KI-Chatbots mit prominenten Persönlichkeiten stieß bei den Nutzern nicht auf Resonanz und wirft die Frage auf, ob Nutzer tatsächlich an nicht-menschlichen Interaktionen auf sozialen Plattformen interessiert sind. Diese Bots könnten soziale Medien entwerten, sie in reine Medienkanäle verwandeln und ihren Verbindungswert verringern. TikTok testet ebenfalls KI-unterstützte digitale Avatare, die als Erzähler für Werbekunden agieren. In China ermöglicht ByteDance den Einsatz von CGI-Charakteren bei Live-Shopping-Events. Der vermehrte Einsatz von KI-Avataren und -Charakteren könnte zu einer Dominanz von Bots auf sozialen Medien führen, menschliche Interaktionen reduzieren und Nutzer dazu veranlassen, nach realen Verbindungen zu suchen. Die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und die Gesellschaft durch KI-Charaktere sind ungewiss, und derzeit gibt es keinen überzeugenden Anwendungsfall für generative KI in sozialen Medien. Soziale Plattformen suchen noch immer nach einer effektiven Integration von KI-Werkzeugen, die ihrem Kernzweck gerecht werden.

Einführung

Dieser Artikel untersucht die aktuelle Forschung zur Integration von generativer KI in sozialen Medienplattformen und untersucht die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, um ihren Hauptzweck effektiv zu ergänzen, ohne die soziale Interaktion abzulenken.

Facebooks Meta und KI-Integration

Metas Hardware-Bestand

Meta von Facebook baut einen Hardware-Bestand auf, um ihre fortschrittliche systematische Verarbeitung in sozialen Apps zu unterstützen. Diese Infrastruktur wird die Integration von generativer KI in ihren Plattformen unterstützen.

Einführung von KI-generierten virtuellen Welten

Meta plant die Einführung von KI-generierten virtuellen Welten, die es Benutzern ermöglichen, mit und in von künstlicher Intelligenz generierten Umgebungen zu interagieren und sie zu erkunden.

KI-Charaktere als Begleiter

Neben virtuellen Welten möchte Meta KI-Charaktere entwickeln, die echte Benutzer begleiten können und einzigartige Interaktionen und Erlebnisse innerhalb der sozialen Medienplattform bieten.

Instagrams KI-Charaktererstellungsfunktionen

Aufbau von imaginären Freunden

Instagram hat bereits KI-Charaktererstellungsfunktionen entwickelt, mit denen Benutzer imaginäre Freunde in der App erstellen und anpassen können.

Unsicherheit von künstlichen Beziehungen

Das Ergebnis der Interaktion mit KI-Charakteren und der Entwicklung künstlicher Beziehungen ist unsicher und wirft Fragen nach dem sozialen Aspekt von sozialen Medien und dem Wert dieser virtuelle Verbindungen auf.

Herausforderungen nichtmenschlicher Interaktionen auf sozialen Plattformen

Scheitern von KI-Chatbots mit Prominentenpersönlichkeiten

Metas früherer Versuch, KI-Chatbots mit Prominentenpersönlichkeiten einzuführen, fand bei den Benutzern wenig Resonanz und deutet darauf hin, dass es wenig Interesse an nichtmenschlichen Interaktionen auf sozialen Plattformen gibt.

Abwertung sozialer Plattformen

Der Trend, Bots für die menschliche Interaktion einzusetzen, könnte soziale Plattformen abwerten, indem sie zu Rundfunkmedien werden und ihren Verbindungswert verringern.

TikToks Beta-Test von KI-gesteuerten Charakteren

Digitale Avatare als Erzähler für Werbetreibende

TikTok testet derzeit Digital Avatare, KI-gesteuerte Charaktere, die als Erzähler für Werbetreibende dienen und das Werbeerlebnis auf der Plattform verbessern sollen.

CGI-Charaktere in Livestream-Shopping-Events

In China hat ByteDance die Verwendung von CGI-Charakteren für Livestream-Shopping-Events ermöglicht und so KI-Avatare weiter in die soziale Medienlandschaft integriert.

Auswirkungen und Unsicherheit von KI-Charakteren

Reduzierung menschlicher Interaktion in sozialen Medien

Die Einführung von KI-Avataren und -Charakteren könnte dazu führen, dass Bots die sozialen Medien dominieren, die menschliche Interaktion verringern und Benutzer dazu bringen, echte Verbindungen zu suchen.

Vorteile für die psychische Gesundheit und gesellschaftliche Auswirkungen

Die langfristigen Vorteile für die psychische Gesundheit und die gesellschaftlichen Auswirkungen der Interaktion mit KI-Charakteren in sozialen Medien sind derzeit unsicher und erfordern weitere Untersuchungen.

Die Suche nach einer effektiven Integration

Mangelnde überzeugende Anwendungsfälle

Derzeit gibt es keine überzeugenden Anwendungsfälle für generative KI in sozialen Medien-Apps, die sich ausreichend mit ihrem Hauptzweck verbinden und das Benutzererlebnis verbessern.

Erkundung von Integrationsstrategien

Soziale Medienplattformen suchen weiterhin nach effektiven Möglichkeiten, KI-Tools zu integrieren und sie mit ihrem Hauptzweck in Einklang zu bringen, wobei sie die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Benutzer berücksichtigen.

Schlussfolgerung

Die Integration von generativer KI in soziale Medienplattformen birgt sowohl Chancen als auch Herausforderungen. Während KI-Charaktere und Avatare das Potenzial haben, das Benutzererlebnis zu verbessern, bleibt ihre Auswirkung auf die soziale Interaktion, die psychische Gesundheit und den Gesamtwert sozialer Medien unsicher. Die sozialen Plattformen suchen weiterhin nach Möglichkeiten, KI-Tools effektiv zu integrieren, wobei sie die Bedürfnisse der Benutzer priorisieren und das Wesen der sozialen Interaktion bewahren.

Quelle