Adam Mosseri, der Chef von Instagram, hat angekündigt, Trending Topics und andere hochgefragte Funktionen zur Threads-App hinzuzufügen. Allerdings betrachtet er diese Features nicht als Priorität, da er der Meinung ist, dass sie das Wachstum von Threads oder die Nutzung nicht signifikant steigern. Er bevorzugt stattdessen Echtzeit-Engagement und Optionen für das Posten in verschiedenen Communities.

Mosseris Meinung basiert auf Daten, die manchmal im Widerspruch zu dem stehen, was Nutzer sagen, dass sie wollen. Obwohl es Beschwerden über die empfohlenen Inhalte auf Facebook gibt, stieg die Nutzungsdauer im letzten Jahr und der Konsum von Reels um 20%.

Dennoch sind viele Nutzer der Meinung, dass Threads Trending Topics braucht, um das Engagement zu verbessern und Echtzeit-Einblicke zu bieten. Die Threads-App hat derzeit über 100 Millionen Nutzer und wird als Alternative zu einer anderen App (möglicherweise Twitter) betrachtet.

Das Team von Threads hat bereits Trending Topics und chronologische Suchwerkzeuge entwickelt, zögert jedoch mit der Veröffentlichung wegen Bedenken hinsichtlich negativen Engagements. Es strebt an, ein positiveres Nutzungserlebnis zu schaffen und Duplikate von Funktionen zu vermeiden.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Threads-Plattform entwickeln wird, während das Team schädliche Elemente minimiert und die Nutzung fördert. Es ist eine Herausforderung, das Potenzial von Threads zu nutzen und Nutzer von anderen Plattformen anzuziehen. Adam Mosseris Bedenken sind berechtigt, aber es ist auch wichtig, in-the-moment-Diskussionen zu ermöglichen.

Trending Topics und andere stark nachgefragte Funktionen: Eine Kontroverse

In einer kürzlichen Stellungnahme diskutierte Adam Mosseri, der Chef von Instagram, die Einführung von Trending Topics und anderen stark nachgefragten Funktionen in der Threads-App. Allerdings sieht er diese Funktionen nicht als Priorität an und glaubt, dass sie nicht wesentlich zum Wachstum oder zur Nutzung von Threads beitragen. Diese Ansicht hat unter den Benutzern eine Kontroverse ausgelöst, da sie der Meinung sind, dass Trending Topics wichtig sind, um die Interaktion zu fördern und Echtzeit-Einblicke zu bieten.

Mosseris datengetriebene Perspektive vs. Benutzerwünsche

Mosseri stützt seine Perspektive auf Daten, die manchmal im Widerspruch zu dem stehen, was Benutzer sagen, was sie wollen. Er weist darauf hin, dass trotz Beschwerden über empfohlene Inhalte auf Facebook die Nutzungszeit letztes Jahr zunahm und der Konsum von Reels um 20% stieg. Diese Statistiken deuten darauf hin, dass das Verhalten der Benutzer nicht immer mit ihren ausgedrückten Wünschen übereinstimmt. Mosseri erkennt jedoch die Notwendigkeit an, dass Threads sich auf Echtzeit-Interaktion konzentrieren und Benutzern Optionen bieten muss, in verschiedenen Communities zu posten. Er erwähnt sogar das Experiment „Facets“ von Twitter als potentielles Modell, das in Betracht gezogen werden könnte.

Threads: Mehr als nur eine Klon-App

Threads, mit mehr als 100 Millionen Benutzern, wird oft als Alternative zu anderen Apps angesehen, möglicherweise einschließlich Twitter. Trotzdem glaubt Meta, das Unternehmen hinter Threads, dass es mehr als nur eine Klon-App ist. Mark Zuckerberg, Meta’s CEO, sieht Threads als eine öffentliche Gesprächs-App mit einer Milliarde Nutzern, die sich darauf konzentriert, Positivität zu fördern.

Das vorsichtige Vorgehen des Threads-Teams bei der Einführung neuer Funktionen

Das Threads-Team hat bereits Trending Topics und zeitliche Suchwerkzeuge entwickelt. Allerdings haben sie von der Veröffentlichung dieser Funktionen Abstand genommen, da sie Bedenken hinsichtlich negativer Interaktionen und doppelter Funktionalität haben. Das Team zielt darauf ab, eine positivere Benutzererfahrung zu schaffen und ist vorsichtig bei der Einführung von Elementen, die der Plattform schaden könnten.

Förderung von spontanen Diskussionen: Threads‘ Chance

Obwohl Mosseris Bedenken hinsichtlich der potenziellen Risiken von Trending Topics berechtigt sind, muss Threads auch spontane Diskussionen fördern, um seine Chance zu nutzen und Benutzer von anderen Plattformen anzulocken. Das richtige Gleichgewicht zwischen der Integration von Benutzeranfragen und der Umsetzung einer Wachstumsstrategie, die eine positive Interaktion fördert, ist entscheidend für den zukünftigen Erfolg von Threads.

Die Weiterentwicklung von Threads: Minimierung schädlicher Elemente und Förderung der Nutzung

Während das Threads-Team diesen sensiblen Balanceakt meistert, bleibt abzuwarten, wie sie die Plattform weiterentwickeln werden. Ihr Ziel ist es, schädliche Elemente zu minimieren und gleichzeitig Echtzeit-Interaktion, Benutzerzufriedenheit und Wachstum zu maximieren. Das Engagement des Teams für die Schaffung einer positiven und ansprechenden Umgebung wird die Entwicklung von Threads in den kommenden Monaten und Jahren prägen.

Quelle