Die App Threads, entwickelt von Meta (ehemals bekannt als Facebook), wird dafür kritisiert, dass sie sich nicht genug auf aktuelle Themen und Echtzeitgespräche zu großen Ereignissen konzentriert. Nutzer bevorzugen es immer noch, Twitter/X für die neuesten Updates zu Sport, Weltgeschehen und Promi-Inhalten zu nutzen. Die App zeigt derzeit keine Trending Topics an und hat erst kürzlich begonnen, in ausgewählten Regionen Schlagwort-Tags zu testen. Dies erschwert es den Nutzern, sich über sich entwickelnde Nachrichten auf dem Laufenden zu halten.

Adam Mosseri, der Chef von Instagram (das zu Meta gehört), erklärte, warum das Threads-Team diese Funktion noch nicht priorisiert. Er sagte, dass die Anzeige einer umfassenden Liste von jedem Beitrag mit einem bestimmten Wort in chronologischer Reihenfolge Spammer und böswillige Akteure anziehen würde, die relevante Wörter oder Tags zu ihren Inhalten hinzufügen würden. Dies ist ein gängiges Problem auf Plattformen wie Twitter, wo Spammer trendende Hashtags nutzen, um die Sichtbarkeit ihrer Spam-Beiträge zu erhöhen. Um Misbrauch einzuschränken, erlaubt Threads derzeit nur ein Schlagwort-Tag pro Beitrag, um zu verhindern, dass wichtige Konversationsflächen mit Spam überflutet werden.

Mosseri erkannte an, dass eine weitere Entfernung von Spam-Inhalten aus den Trending-Ergebnissen helfen könnte, das Problem zu mildern, wies aber auch auf die Herausforderungen bei der Suche nach dem richtigen Gleichgewicht hin. Suchprodukte erfordern ein Ranking, um böswillige Akteure und Bots zu vermeiden, was bedeutet, dass Inhalte ausgelassen werden, die nicht entfernt werden sollen, aber dennoch als Junk angesehen werden. Das Threads-Team arbeitet an einem überarbeiteten Ansatz für das Ranking von Inhalten, um eine positivere Erfahrung als das zu bieten, was Twitter und andere Plattformen derzeit bieten.

Meta-CEO Mark Zuckerberg äußerte zuvor den Wunsch, Threads zu einer App für öffentliche Gespräche mit einer Milliarde Nutzern weiterzuentwickeln. Ziel ist es, ein gesünderes und fesselnderes Echtzeit-Gesprächserlebnis zu schaffen und gleichzeitig Nachrichtenverlagen keine überhöhte Reichweite und Nutzung zu versprechen. Das Threads-Team untersucht verschiedene Methoden, darunter das Ranking von Beiträgen basierend auf verschiedenen Parametern und das Hervorheben von Top-Geschichten seriöser Nachrichtenquellen. Sie könnten auch jedes Profil basierend auf Vertrauen und Neuigkeitswert im Zusammenhang mit bestimmten Themen bewerten.

Potenzielle Ansätze zur Lösung der Herausforderungen umfassen den Einsatz eines Redaktionsteams, um den thematischen Fokus sicherzustellen und zu verhindern, dass Spammer auf bestimmten Hashtags Reichweite erlangen. Dies birgt jedoch das Risiko einer Plattformeinmischung und der Kontrolle darüber, was in der App Trend wird. Es gibt keine einfachen Antworten, aber Threads versucht, sich von Twitter zu unterscheiden und dennoch ein ähnliches Erlebnis zu bieten.

Obwohl die Aufgabe eine Herausforderung darstellt, hat Meta das Wissen und die Daten, um Verbesserungen vorzunehmen und das Online-Engagement über Threads zu steigern.

Einführung

Threads, entwickelt von Meta (ehemals bekannt als Facebook), ist eine App, die dafür kritisiert wurde, sich nicht ausreichend auf Trending Topics und Echtzeit-Kommunikation rund um große Ereignisse zu konzentrieren. Benutzer greifen oft auf Twitter und andere Plattformen zurück, um die neuesten Updates zu Sport, Weltgeschehen und Promi-Inhalten zu erhalten. Dieser Artikel untersucht den aktuellen Stand von Threads und die Herausforderungen, denen es gegenübersteht, um eine umfassendere und ansprechendere Echtzeit-Kommunikation zu ermöglichen.

Die Kritik

Threads fehlt derzeit eine dedizierte Anzeige für Trending Topics, was es für Benutzer schwierig macht, sich über sich entwickelnde Nachrichten auf dem Laufenden zu halten. Obwohl die App in ausgewählten Regionen begonnen hat, Thema-Tags zu testen, erfüllt sie immer noch nicht vollständig die Anforderungen an eine robuste Trending-Funktion. Dies hat dazu geführt, dass Benutzer andere Plattformen bevorzugen, um ihre Bedürfnisse bezüglich Echtzeit-Kommunikation zu erfüllen.

Warum Threads Trending Topics nicht priorisiert

Adam Mosseri, der Chef von Instagram (im Besitz von Meta), erklärte die Überlegungen hinter der Entscheidung des Threads-Teams, Trending Topics noch nicht zu priorisieren. Die Anzeige einer umfassenden Liste von Beiträgen mit einem bestimmten Wort oder Tag in chronologischer Reihenfolge könnte Spammer und böswillige Akteure anziehen. Diese bösartigen Benutzer könnten Trend-Hashtags ausnutzen, um die Sichtbarkeit ihrer Spam-Beiträge zu erhöhen. Um dies zu verhindern, erlaubt Threads derzeit nur ein Thema-Tags pro Beitrag, um zu verhindern, dass Junk-Key-Conversation-Oberflächen überflutet werden.

Die Herausforderung der Inhaltsbewertung

Das Entfernen von mehr Spam-Inhalten aus den Trending-Ergebnissen auf Threads könnte dazu beitragen, das Problem abzuschwächen, aber die richtige Balance zu finden, ist eine Herausforderung. Suchprodukte erfordern eine Inhaltsbewertung, um böswillige Akteure und Bots auszuschließen, was bedeutet, dass Inhalte ausgeschlossen werden, die nicht zur Entfernung qualifizieren, aber dennoch als Junk betrachtet werden. Das Threads-Team arbeitet an einem überarbeiteten Ansatz zur Inhaltsbewertung, der diese Herausforderungen angehen und eine positivere Benutzererfahrung im Vergleich zu anderen Plattformen bieten kann.

Metas Ambition für Threads

Meta-CEO Mark Zuckerberg äußerte seine Ambition, Threads in eine App für öffentliche Gespräche mit einer Milliarde Menschen umzuwandeln. Das Ziel ist es, eine gesündere und ansprechendere Echtzeit-Kommunikation zu schaffen, ohne den News-Outlets eine übermäßige Reichweite und Engagement zu versprechen. Um dies zu erreichen, untersucht das Threads-Team verschiedene Methoden, wie z.B. das Ranking von Beiträgen basierend auf verschiedenen Parametern und das Hervorheben von Top-Geschichten von seriösen Nachrichtenquellen. Es wird auch erwogen, jede Profilseite basierend auf Vertrauen und Neuigkeitswert in Bezug auf bestimmte Themen zu bewerten.

Potentielle Ansätze zur Bewältigung der Herausforderungen

Um den Herausforderungen bei der Bereitstellung von Trending Topics und Echtzeit-Kommunikation zu begegnen, erwägt Threads verschiedene Ansätze. Eine mögliche Lösung besteht darin, ein Redaktionsteam einzusetzen, um den Fokus auf Themen sicherzustellen und zu verhindern, dass Spammer auf bestimmten Hashtags Sichtbarkeit erlangen. Bei diesem Ansatz besteht jedoch das Risiko von Plattformeingriffen und der Verwaltung von Trendthemen in der App. Die richtige Balance zwischen nutzergenerierten Inhalten und redaktioneller Kontrolle zu finden, ist entscheidend.

Metas Einblicke und Daten für Verbesserungen

Trotz der Herausforderungen verfügt Meta über die Erkenntnisse und Daten, um Verbesserungen vorzunehmen und das Online-Engagement über Threads zu fördern. Durch die Nutzung ihrer Ressourcen kann das Threads-Team darauf hinarbeiten, eine umfassendere und ansprechendere Echtzeit-Kommunikation zu bieten, während es sich dennoch von Plattformen wie Twitter unterscheidet.

Die Zukunft von Threads

Threads hat das Potenzial, zu einer bevorzugten Plattform für Echtzeit-Kommunikation und Trending Topics zu werden. Indem sie sich den Herausforderungen stellt und innovative Lösungen findet, strebt Meta an, eine gesündere und ansprechendere Online-Community durch Threads zu schaffen. Die Benutzer können sich in Zukunft auf eine umfassendere und kuratierte Trending-Topics-Funktion freuen, während sie dennoch die einzigartige Erfahrung beibehalten, die Threads bietet.

Quelle