TikTok hat die Möglichkeit entfernt, innerhalb seiner Creative Center Tools nach bestimmten Hashtags zu suchen. Dies beschränkt die Einblicke von Marketern in die Beliebtheit von Tags. Der angebliche Grund für die Entfernung ist die Sorge, dass die Daten zur Hervorhebung potenzieller Plattformzensur verwendet wurden. Kritiker von TikTok argumentieren, dass das chinesisch-amerikanische Unternehmen Inhalte nicht angemessen moderiert und dass Peking Einfluss auf die Beiträge auf der Plattform nimmt. Die Entfernung des Hashtagsuchwerkzeugs steht im Einklang mit TikToks Bemühungen, sich von politischen Diskussionen und der öffentlicher Kritik an seinen Verbindungen zur chinesischen Regierung zu distanzieren. Einige sehen diesen Schritt jedoch als Akt der Zensur an, da er die Forschung über das Nutzerverhalten und die Überprüfung der App einschränkt. Marketers haben nun ein Suchelement weniger in den Creative Center Tools, aber es stehen immer noch andere wertvolle Rechercheoptionen zur Verfügung.

Einführung

TikTok, die beliebte Video-App für kurze Formate, hat kürzlich die Möglichkeit entfernt, nach bestimmten Hashtags in ihren Creative Center Tools zu suchen. Diese Entscheidung hat bei Vermarktern Besorgnis ausgelöst, da sie ihre Einblicke in die Beliebtheit und Trends von Tags einschränkt. In diesem Artikel werden wir die Auswirkungen dieser Entfernung untersuchen und ihre Auswirkungen auf die Forschungsmöglichkeiten der Vermarkter beleuchten.

Die Entfernung der Hashtag-Suchfunktion

TikToks Entscheidung, die Hashtag-Suchfunktion innerhalb der Creative Center Tools zu entfernen, hat eine Diskussion über die Zensurpraktiken der Plattform ausgelöst. Das Unternehmen hat Bedenken geäußert, dass die Daten aus Hashtag-Suchen verwendet wurden, um potenzielle Plattformzensur aufzuzeigen. Kritiker argumentieren, dass TikToks Moderationspraktiken unzureichend sind und es eine Einmischung der chinesischen Regierung in den auf der Plattform angezeigten Inhalten gibt.

Hintergrund zu TikToks Zensurbedenken

TikTok, das von einem chinesischen Unternehmen namens ByteDance gehört, steht wegen seiner Inhaltsmoderationspraktiken in der Kritik. Einige Kritiker behaupten, dass die chinesische Regierung Einfluss auf die gezeigten Beiträge nimmt und dass TikTok empfindliche oder kontroverse Inhalte nicht angemessen moderiert. Dieser Hintergrund bildet den Rahmen für die Entfernung der Hashtag-Suchfunktion von TikTok, da sie mit dem Wunsch des Unternehmens zusammenfällt, sich von politischen Diskussionen und Überprüfungen zu distanzieren.

Auffassungen zur Entfernung

Die Entfernung der Hashtag-Suchfunktion hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Einige argumentieren, dass es sich um einen Akt der Zensur handelt, der die Forschung über die Nutzeraktivität und die Überprüfung der App einschränkt. Sie sind der Meinung, dass TikTok Transparenz priorisieren sollte und Vermarktern Zugang zu Hashtag-Insights ermöglichen sollte. Andere sehen diesen Schritt als notwendig an, um TikTok vor potenziellem Missbrauch und Vorwürfen der Zensur zu schützen.

Auswirkungen auf Vermarkter

Die Entfernung der Hashtag-Suchfunktion aus den Creative Center Tools von TikTok hat Auswirkungen auf Vermarkter, die sich auf die Beliebtheit und Trends von Tags für ihre Kampagnen verlassen. Es gibt jedoch immer noch andere wertvolle Forschungsoptionen, um Einblicke in TikTok und seine Nutzerbasis zu gewinnen.

Einschränkungen bei den Forschungsoptionen

Ohne die Hashtag-Suchfunktion haben Vermarkter ein Element weniger zur Analyse, wenn sie Forschung auf TikTok betreiben. Sie haben keinen direkten Zugriff mehr auf Daten zur Verwendung und Beliebtheit spezifischer Hashtags. Dies kann eine Herausforderung bei der Identifizierung der relevantesten und effektivsten Hashtags für ihre Kampagnen darstellen.

Verbleibende Forschungsoptionen

Trotz der Entfernung der Hashtag-Suchfunktion können Vermarkter immer noch andere Forschungsoptionen nutzen, die auf TikTok verfügbar sind. Diese Optionen umfassen:

  1. Erkunden von Trendinhalten: Vermarkter können die Inhalte analysieren, die derzeit auf TikTok im Trend liegen, um Einblicke in beliebte Themen und Präferenzen der Nutzerbasis zu gewinnen.
  2. Zusammenarbeit mit Influencern: Die Zusammenarbeit mit beliebten TikTok-Influencern kann Vermarktern wertvolle Einblicke in die Interessen und Präferenzen der App-Nutzer bieten.
  3. Analyse des Nutzerengagements: Vermarkter können die Engagement-Metriken ihrer eigenen TikTok-Kampagnen verfolgen, um zu verstehen, welcher Inhalt bei ihrer Zielgruppe Anklang findet, und ihre Strategien entsprechend anzupassen.

Hashtag-Nutzung über verschiedene Plattformen hinweg berücksichtigen

Neben den auf TikTok direkt verfügbaren Forschungsoptionen können Vermarkter auch externe Tools und Plattformen nutzen, um die Leistung von Hashtags über mehrere Social-Media-Plattformen hinweg zu analysieren. Diese umfassendere Perspektive kann Einblicke in Hashtag-Beliebtheit und Trends jenseits von TikTok allein bieten.

Zusammenfassung

Die Entfernung der Hashtag-Suchfunktion aus den Creative Center Tools von TikTok kann die Einblicke von Vermarktern in die Beliebtheit und Trends von Tags einschränken. Während einige dies als Akt der Zensur betrachten, zielt TikTok darauf ab, sich von politischen Diskussionen und Überprüfungen zu distanzieren. Obwohl Vermarktern ein Suchelement in den Creative Center Tools fehlen wird, gibt es immer noch andere wertvolle Forschungsoptionen, um Einblicke in TikTok und seine Nutzerbasis zu gewinnen.

Quelle