Experten prognostizieren verschiedene Techniktrends für das Jahr 2024. Im Bereich des digitalen Marketings wird erwartet, dass TikTok die Führung im Bereich Social eCommerce übernimmt. Es wird auch eine AI Deepfake-Wahlskandal erwartet, da bereits AI-Elemente von Politikern verwendet werden. Aufgrund der verschwommenen Grenze zwischen geistigem Eigentum und öffentlichem Zugang wird damit gerechnet, dass Klagen und Vorschriften im Zusammenhang mit AI zunehmen. Apple soll angeblich AI in seinen Produkten einführen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die nächste Welle von generativer AI den Schwerpunkt auf Text-zu-Video-Fähigkeiten legen wird. Der Artikel legt nahe, dass geopolitische Veränderungen Einfluss auf diese Trends haben werden. Für eine umfassende Übersicht über die Vorhersagen für 2024 empfehlen wir den Artikel von Visual Capitalist zu lesen.

TikTok führender Anbieter im Bereich Social eCommerce

TikTok, die beliebte Video-Sharing-Plattform, wird voraussichtlich bis 2024 zum führenden Anbieter im Bereich Social eCommerce aufsteigen. Mit seiner riesigen Nutzerbasis und dem ansprechenden Inhaltsformat bietet TikTok Marken eine einzigartige Möglichkeit, mit Verbrauchern in Kontakt zu treten und ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Die Betonung von kurzen Videos auf der Plattform und die algorithmusbasierten Empfehlungen haben sich bereits als mächtiges Instrument für Influencer-Marketing erwiesen. In den kommenden Jahren können wir erwarten, dass TikTok seine eCommerce-Funktionen weiter ausbaut und Nutzern ermöglicht, Produkte nahtlos in der App zu entdecken, zu durchsuchen und zu kaufen.

Zusammenfassung:

TikTok positioniert sich als führender Anbieter im Bereich Social eCommerce und ermöglicht es Marken, durch kurze Videos Verbraucher anzusprechen und ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben.

Risiko von KI Deepfake-Wahl-Skandalen

Mit dem Fortschreiten der KI-Technologie besteht die beunruhigende Möglichkeit, dass Deepfake-Skandale im Zusammenhang mit Wahlen auftreten. Deepfakes beziehen sich auf manipulierte Videos oder Bilder, die echt erscheinen, aber in Wirklichkeit synthetisch oder verändert sind. KI-Elemente werden bereits von Politikern eingesetzt, um ihre Kampagnen zu verbessern und überzeugenden Inhalt zu erstellen. Mit der zunehmenden Raffinesse der KI-Algorithmen könnten wir jedoch eine unglückliche Nutzung dieser Technologie erleben, die zur Verbreitung gefälschter Videos oder Reden führen könnte und erhebliche Auswirkungen auf Wahlergebnisse haben könnte. Die Bedrohung durch Deepfake-Wahl-Skandale erfordert erhöhte Wachsamkeit und Regulierungsmaßnahmen, um die Integrität demokratischer Prozesse zu gewährleisten.

Zusammenfassung:

Der Fortschritt der KI-Technologie bringt Bedenken hinsichtlich potenzieller Deepfake-Wahl-Skandale mit sich und unterstreicht die Notwendigkeit erhöhter Wachsamkeit und Regulierungsmaßnahmen zum Schutz der Integrität demokratischer Prozesse.

Klagen und Vorschriften im Zusammenhang mit KI

Mit der zunehmenden Verbreitung von KI-Technologie in verschiedenen Branchen ergeben sich rechtliche und regulatorische Herausforderungen. Ein zentrales Problem dreht sich um die verschwommene Grenze zwischen geistigem Eigentum und öffentlichem Zugang. Durch die Fähigkeit von KI, aus umfangreichen Daten zu lernen und darauf basierend Inhalte zu generieren, stellen sich Fragen nach Eigentum und Urheberrecht. Darüber hinaus erfordert das Potenzial für voreingenommene KI-Algorithmen genaue Prüfungen und eine regulatorische Rahmenarbeit, die Fairness und Verantwortlichkeit gewährleistet. In den Jahren bis 2024 können wir einen Anstieg von Klagen und Vorschriften erwarten, die direkt mit KI in Verbindung stehen, während Entscheidungsträger und Rechtsexperten mit diesen komplexen Fragen ringen.

Zusammenfassung:

Der zunehmende Einsatz von KI-Technologie wird voraussichtlich zu einer Eskalation von Klagen und Vorschriften führen, die sich mit Themen wie geistigem Eigentum, Urheberrecht, Voreingenommenheit, Fairness und Verantwortlichkeit befassen.

Integration von KI in Apple-Produkten

Apple, bekannt für seine innovativen Produkte, wird voraussichtlich bis 2024 KI-Technologien in seine Produktpalette integrieren. Wie wir bereits bei Funktionen wie Siri und Gesichtserkennung gesehen haben, investiert Apple aktiv in KI-Fähigkeiten. In den kommenden Jahren können wir erwarten, dass Apple auf dieser Grundlage aufbaut und KI weiter in sein Ökosystem integriert. Diese Integration könnte verbesserte Sprachassistenten, personalisierte Empfehlungen und verbesserte maschinelles Lernen umfassen. Indem es KI nahtlos in seine Produkte integriert, zielt Apple darauf ab, Benutzererfahrungen zu verbessern und sich als Vorreiter im KI-Bereich zu positionieren.

Zusammenfassung:

Es wird erwartet, dass Apple seine Integration von KI in Produkten erweitert und Funktionen wie verbesserte Sprachassistenten, personalisierte Empfehlungen und fortschrittliche maschinelle Lernalgorithmen anbietet.

Die nächste Welle: Text-to-Video-Fähigkeiten mit Generative AI

Generative KI, ein Bereich der künstlichen Intelligenz, der sich auf die Erstellung neuer Inhalte konzentriert, wird in den kommenden Jahren einen großen Sprung nach vorne machen. Insbesondere wird erwartet, dass die nächste Welle der Generative AI Text-to-Video-Fähigkeiten revolutionieren wird. Diese technologische Entwicklung ermöglicht es KI-Systemen, realistische Videoinhalte auf der Grundlage von Texteingaben zu generieren. Von Marketingkampagnen bis hin zur Unterhaltungsindustrie haben Text-to-Video-Fähigkeiten mit Generative AI weitreichende Auswirkungen. Marken und Content-Ersteller können durch einfache textbasierte Beschreibungen oder Skripte schnell und effizient ansprechende Videos produzieren.

Zusammenfassung:

Die nächste Welle der Generative AI wird Text-to-Video-Fähigkeiten einführen, die es Marken und Content-Erstellern ermöglichen, realistische Videos auf der Grundlage von textbasierten Beschreibungen oder Skripten zu generieren.

Geopolitische Verschiebungen beeinflussen Technologietrends

Es ist auch wichtig, geopolitische Verschiebungen zu berücksichtigen, die sich auf die oben genannten Technologietrends auswirken könnten. Die dynamische Natur der globalen Politik kann die Entwicklung und den Einsatz aufkommender Technologien maßgeblich beeinflussen. Faktoren wie Handelspolitik, internationale Zusammenarbeit und regionale Konflikte können das Wachstum bestimmter Technologietrends fördern oder behindern. Wenn wir nach 2024 schauen, ist es wichtig, geopolitische Entwicklungen zu überwachen und ihren potenziellen Einfluss auf die Technologielandschaft zu berücksichtigen.

Zusammenfassung:

Geopolitische Verschiebungen können die Entwicklung und den Einsatz aufkommender Technologien beeinflussen, und es ist wichtig, diese Entwicklungen zu überwachen, um ein umfassendes Verständnis zukünftiger Technologietrends zu erhalten.

Für einen umfassenden Überblick über die Prognosen für 2024 können Sie den Artikel von Visual Capitalist konsultieren.

Quelle