Ein Bericht des Anbieters für digitales Wohlbefinden, Qustodio, mit dem Titel „Born connected: The rise of the AI generation“ analysiert die Nutzungsgewohnheiten von Jugendlichen in verschiedenen Regionen. Der Bericht basiert auf Umfragen zur Nutzung von Apps und Online-Tools bei über 400.000 Familien mit Kindern im Alter von 4-18 Jahren. Die wichtigsten Ergebnisse sind:

– Kinder verbringen durchschnittlich 2 Stunden pro Tag auf Roblox, einer beliebten Gaming-Plattform, die dem Metaverse ähnelt.
– Kinder verbringen fast 2 Stunden pro Tag auf TikTok, was es zur beliebtesten Social-Media-Plattform in dieser Gruppe macht.
– Instagram ist die nächstbeliebteste Social-App bei jungen Menschen, gefolgt von Facebook und Pinterest.
– Snapchat, obwohl es nicht als „Social Media“-App kategorisiert ist, wäre die zweitbeliebteste Social-Media-App.
– Etwa 20% der Kinder haben die Website von OpenAI im Jahr 2023 besucht, was sie zur 18. meistbesuchten Seite für diese Altersgruppe macht.
– Der Bericht behandelt auch elterliche Aufsicht, Gaming-Trends, Bildungs-Apps und mehr.

Für Vermarkter, die diese Zielgruppe ansprechen möchten, ist es entscheidend zu verstehen, wo sich jüngere Nutzer engagieren und wie man sie mit relevanten Werbeaktionen erreichen kann. Den vollständigen Bericht können Sie auf der Website von Qustodio herunterladen.

Einführung

Qustodio, ein Anbieter für digitales Wohlbefinden, führte eine umfassende Studie durch, in der die Nutzungstrends von Teenagern aus verschiedenen Regionen analysiert wurden. Der Bericht mit dem Titel „Born connected: Der Aufstieg der KI-Generation“ liefert wertvolle Einblicke in die App- und Online-Tool-Nutzung von Kindern im Alter von 4-18 Jahren. Dieser Artikel wird auf die wichtigsten Ergebnisse des Berichts eingehen und die Auswirkungen für Marketingexperten untersuchen, die diese Zielgruppe ansprechen möchten.

Wichtigste Erkenntnisse

In diesem Abschnitt werden die wesentlichen Erkenntnisse aus dem Qustodio-Bericht untersucht:

1. Zunahme der Nutzung von Roblox

Der Bericht zeigt, dass Kinder durchschnittlich 2 Stunden pro Tag auf Roblox verbringen, einer beliebten Gaming-Plattform, die dem Metaverse ähnelt. Diese Erkenntnis verdeutlicht die wachsende Bedeutung interaktiver Spielumgebungen für jüngere Nutzer.

2. Dominanz von TikTok

TikTok hat sich als die beliebteste Social-Media-Plattform für Kinder etabliert, mit einer durchschnittlichen Nutzungszeit von fast 2 Stunden pro Tag. Das kurze Videoformat und der ansprechende Inhalt machen es zu einem Magneten für jüngere Nutzer.

3. Beliebtheit von Instagram

Während TikTok die Vorherrschaft hat, belegt Instagram den zweiten Platz als beliebteste Social-Media-App unter Jugendlichen. Der Fokus auf visuellen Inhalt und benutzerfreundliche Funktionen machen es zu einer attraktiven Plattform für jüngere Nutzer.

4. Facebook und Pinterest

Trotz des Aufstiegs neuerer Plattformen haben Facebook und Pinterest nach wie vor eine bedeutende Präsenz bei Kindern. Während die Popularität von Facebook etwas abgenommen hat, begeistert Pinterest jüngere Nutzer weiterhin mit visueller Inspiration und Inhalten rund um DIY-Projekte.

5. Beliebtheit von Snapchat

Auch wenn Snapchat nicht als Social-Media-App kategorisiert wird, wäre es die zweitbeliebteste Plattform unter jüngeren Nutzern gewesen. Die Funktionen für verschwindende Nachrichten, Filter und erweiterte Realität machen es zu einem klaren Favoriten.

6. Einfluss von OpenAI

Rund 20% der Kinder haben im Jahr 2023 die Webseite von OpenAI besucht, was sie zur 18. meistbesuchten Website für diese Zielgruppe macht. Diese Erkenntnis verdeutlicht das zunehmende Interesse und die Aktivität jüngerer Nutzer an künstlicher Intelligenz und ihren Anwendungen.

Auswirkungen auf das Marketing

Ausgehend von den Schlüsselerkenntnissen des Qustodio-Berichts sollten Marketingexperten, die die KI-Generation ansprechen, Folgendes berücksichtigen:

1. Verständnis der Gaming-Landschaft

Mit der Tatsache, dass Kinder viel Zeit auf Plattformen wie Roblox verbringen, sollten Marketingexperten Möglichkeiten erkunden, Nutzer durch interaktive Spielerlebnisse und virtuelle Welten einzubinden.

2. Die Macht von TikTok nutzen

In Anbetracht der Dominanz von TikTok unter jüngeren Nutzern sollten Marketingexperten Strategien entwickeln, um das kurze Videoformat und den von Nutzern generierten Inhalt zu nutzen, um diese Zielgruppe zu erreichen und eine Verbindung herzustellen.

3. Die visuelle Anziehungskraft von Instagram nutzen

Instagram bleibt eine mächtige Plattform für Marketingexperten, die Kinder ansprechen möchten. Nutzen Sie seine visuelle Natur, indem Sie ansprechende und teilbare Inhalte erstellen, die bei jüngeren Nutzern Anklang finden.

4. Den Umgang mit Facebook und Pinterest

Obwohl die Popularität von Facebook abnimmt, bietet es immer noch Möglichkeiten, Kinder durch gezielte Kampagnen anzusprechen. Ähnlich gilt bei Pinterest, dass der Schwerpunkt auf DIY-Projekten und visueller Inspiration genutzt werden kann, um die jüngere Zielgruppe zu erreichen und zu inspirieren.

5. Einzigartige Funktionen von Snapchat erkunden

Marketingexperten sollten die einzigartigen Funktionen von Snapchat wie verschwindende Nachrichten und erweiterte Realität nutzen, um ansprechende und interaktive Kampagnen zu erstellen, die bei jüngeren Nutzern Anklang finden.

6. Das Interesse an KI nutzen

Mit dem wachsenden Interesse an künstlicher Intelligenz sollten Marketingexperten KI-Elemente in ihre Kampagnen integrieren, um die Aufmerksamkeit und Neugierde der KI-Generation zu wecken.

7. Für elterliche Aufsicht und Wohlbefinden sorgen

Die Sicherstellung der elterlichen Aufsicht und die Förderung des digitalen Wohlbefindens sollten für Marketingexperten, die sich an jüngere Nutzer richten, oberste Priorität haben. Durch die Berücksichtigung dieser Anliegen können Marketingexperten das Vertrauen der Eltern aufbauen und ein positives Markenbild schaffen.

Schlussfolgerung

Der Bericht von Qustodio gibt Aufschluss über die Nutzungstrends von Apps und Online-Tools bei der KI-Generation. Von der Beliebtheit von TikTok und Instagram bis zum Einfluss von Plattformen wie Roblox und OpenAI müssen Marketingexperten diese Trends verstehen, um jüngere Nutzer effektiv anzusprechen und eine Verbindung herzustellen. Indem sie die Erkenntnisse aus diesem Bericht nutzen, können Marketingexperten zielgerichtete Strategien entwickeln, die bei der KI-Generation Anklang finden.

Quelle