Content Moderation bleibt eine Herausforderung auf X, trotz Elon Musks Unterstützung für crowd-sourced Community Notes. Künstlich generierte, sexuell explizite Bilder von Taylor Swift haben auf X Anklang gefunden, was zu einer potenziellen Klage von Swift und einem Verbot von Suchanfragen nach ihrem Namen auf X geführt hat. X baut nun ein 100-köpfiges Content Moderation Center in Texas, was auf einen Bedarf an zusätzlicher Moderation über Community Notes hinaus hinweist. Xs Behauptungen, Bots auszumerzen, sind ebenfalls in die Kritik geraten, da die deutsche Regierung ein Netzwerk russischer Bots auf der Plattform aufgedeckt hat. X hat Maßnahmen ergriffen, um Bots zu bekämpfen, einschließlich Zahlungsverifizierung und Engagement-Gebühr, aber verifizierte Bot-Profile veröffentlichen immer noch automatisierte Nachrichten. Diese mangelnde Erfolgsbilanz in der Content Moderation und der Umgang mit Bots hat Misstrauen bei Werbepartnern hervorgerufen und Bedenken über die Abkehr von der menschlichen Moderation aufkommen lassen. X plant die Einstellung von mehr menschlichen Moderatoren, steht jedoch vor Herausforderungen aufgrund steigender Kosten und sinkender Werbeeinnahmen. Eine verbesserte maschinelle Lernfähigkeit könnte dazu beitragen, diese Probleme anzugehen, aber X könnte potenziell Nutzer und Marken an alternative Plattformen verlieren.

Die Rolle der Community-Hinweise und die Herausforderung durch KI-generierten expliziten Inhalt

Trotz der Unterstützung von Elon Musk für crowd-sourced Community-Hinweise steht X weiterhin vor Herausforderungen bei der Content-Moderation.

KI-generierte sexuell explizite Bilder von Taylor Swift haben auf X an Popularität gewonnen, was zu möglichen rechtlichen Konsequenzen und einem Verbot von Suchanfragen nach ihrem Namen führte.

Die Notwendigkeit zusätzlicher Content-Moderationsbemühungen

X baut ein 100-köpfiges Content-Moderationszentrum in Texas auf, was auf die Anerkennung der Notwendigkeit zusätzlicher Moderation neben Community-Hinweisen hinweist.

Die Kritik an Behauptungen der Ausrottung von Bots

Die deutsche Regierung hat ein Netzwerk russischstämmiger Bots auf X aufgedeckt, was Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit der Aussagen der Plattform zur Beseitigung von Bots aufwirft.

Schritte zur Bekämpfung von Bots auf X

X hat Maßnahmen wie die Zahlungsverifizierung und eine Gebühr für Interaktionen umgesetzt, um gegen Bots vorzugehen.

Das Fortbestehen von verifizierten Bot-Profilen

Trotz der Bemühungen veröffentlichen verifizierte Bot-Profile immer noch automatisierte Nachrichten, was die Herausforderungen bei der vollständigen Beseitigung von Bots auf X verdeutlicht.

Herausforderungen beim Wiederaufbau von Vertrauen und die Bedenken von Werbetreibenden

Der mangelnde Erfolg bei der Content-Moderation und der Bekämpfung von Bots hat zu Misstrauen unter Werbepartnern geführt.

Werbetreibende sind besorgt über den Schwenk weg von der menschlichen Moderation und die möglichen Auswirkungen auf die Markensicherheit.

X’s Pläne zur Bewältigung der Content-Moderationsherausforderungen

X plant, mehr menschliche Moderatoren einzustellen, um die Bemühungen zur Content-Moderation zu verbessern.

Die Herausforderungen bei der Einstellung von mehr menschlichen Moderatoren

X hat mit Hindernissen wie gestiegenen Kosten und rückläufigen Werbeeinnahmen bei der Einstellung weiterer menschlicher Moderatoren zu kämpfen.

Die potenzielle Rolle des verbesserten maschinellen Lernens

Verbesserte Algorithmen des maschinellen Lernens könnten dazu beitragen, die Herausforderungen der Content-Moderation auf X anzugehen.

Der Trade-off zwischen Abwanderung von Nutzern und Marken

Jedoch besteht die Gefahr, dass X Nutzer und Marken an alternative Plattformen verliert, wenn die Probleme bei der Content-Moderation anhalten.

Fazit

Trotz der Verwendung von Community-Hinweisen steht X weiterhin vor Herausforderungen bei der Content-Moderation. Der Anstieg von KI-generiertem explizitem Inhalt und die fortbestehenden Bots haben Bedenken bei Nutzern, Werbepartnern und der deutschen Regierung ausgelöst. X ergreift Maßnahmen, um diese Herausforderungen anzugehen, indem ein Content-Moderationszentrum aufgebaut und Maßnahmen zur Bekämpfung von Bots umgesetzt werden. Der Erfolg dieser Bemühungen bleibt jedoch unsicher, und die Plattform steht vor Schwierigkeiten bei der Einstellung weiterer menschlicher Moderatoren. Verbessertes maschinelles Lernen könnte eine potenzielle Lösung bieten, aber X riskiert den Verlust von Nutzern und Marken an alternative Plattformen, wenn die Probleme bei der Content-Moderation nicht effektiv angegangen werden.

Quelle