Generative KI-Tools verändern das Entdeckungsverhalten und interaktive Prozesse, sind aber noch weit entfernt von echter „Intelligenz“. Es handelt sich primär um datenbasierte Matching-Tools, die Wahrscheinlichkeiten verwenden, um Text- und Bildlemente aufgrund von Sequenzmustern in großen Datensätzen vorherzusagen. Sie besitzen keine unabhängige Denkweise, Absicht oder Fähigkeit zur Argumentation.

Die nächste Stufe der KI, bei der Maschinen unabhängig denken können und potenziell die geistige Kapazität von Menschen übertreffen, ist noch lange nicht Realität. Dennoch eröffnen Fortschritte in generativen Systemen neue Möglichkeiten in der digitalen Kreation, die menschliches Engagement ersetzen könnten.

Virtuelle Influencer wie Aitana, lilmiquela, noonoouri und Shudu haben auf Plattformen wie Instagram eine große Fangemeinde aufgebaut. Fortschritte in den Erstellungswerkzeugen machen virtuelle Identitäten noch lebensechter und realistischer, und digitale Animationsverfahren ahmen menschliche Bewegungen immer genauer nach.

Plattformen setzen KI-Kennzeichnungsanforderungen um zwischen KI-generierten und echten Inhalten zu unterscheiden, aber während sich diese Systeme weiterentwickeln, wird es immer schwieriger sein, sie voneinander zu unterscheiden. KI-Kreationen werden immer ausgefeilter und realistischer und könnten Verbraucher noch weiter von der Realität entfernen.

Dieser Trend könnte Auswirkungen auf Marketingbemühungen haben und alternative Möglichkeiten zur Erstellung von digital animiertem Content ohne menschliche Beteiligung bieten. Allerdings könnte er auch menschliche Influencer und die aufstrebende Creator Economy beeinflussen, wenn Marken auf kostensparende KI-simulierte Inhalte setzen.

Obwohl KI-Kreationen hochrealistisch werden können, bleiben die emotionale Ausrichtung und die Kreativität des Menschen für die Werbung unverzichtbar. Die Fähigkeit, eine Botschaft mit emotionalem Fokus des Menschen auszudrücken, wird auch weiterhin einen Unterschied machen, selbst wenn sich der Prozess der Content-Erstellung stark verändert.

1. Einleitung

Überblick über generative AI-Tools und ihre aktuellen Grenzen in Bezug auf tatsächliche Intelligenz.

Die Technologie rund um generative AI-Tools hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und ermöglicht völlig neue Möglichkeiten in der digitalen Kreation. Diese KI-basierten Tools sind in der Lage, eigenständig Inhalte, Animationen und sogar virtuelle Persönlichkeiten zu generieren. Obwohl sie noch nicht das volle Potenzial echter Intelligenz erreichen, sind ihre Ergebnisse bereits beeindruckend. Die Frage ist nun, welche Auswirkungen diese Tools auf die Zukunft der digitalen Kreation haben werden.

2. Die Fortschritte in generativen Systemen

Zusammenfassung: Die Fortschritte in generativen Systemen eröffnen neue Möglichkeiten in der digitalen Kreation.

2.1 Virtuelle Influencer

Zusammenfassung: Virtuelle Influencer haben auf Social-Media-Plattformen eine große Anhängerschaft gewonnen.

In den letzten Jahren sind virtuelle Influencer wie Lil Miquela oder Shudu auf Social-Media-Plattformen wie Instagram populär geworden. Diese Avatare werden von Künstlern oder Unternehmen erstellt und haben erstaunlich viele Follower. Sie können durch ihre künstliche Natur Dinge tun, die für reale Influencer schwierig oder unmöglich sind, wie beispielsweise auf mehreren Veranstaltungen gleichzeitig auftreten. Die steigende Beliebtheit virtueller Influencer wirft Fragen auf, wie z.B. die Authentizität von Influencern im Allgemeinen und den Einfluss von AI-generierten Persönlichkeiten auf die Marketingbranche.

2.2 Lebensechte virtuelle Identitäten

Zusammenfassung: Fortschritte in Kreationstools ermöglichen immer lebensechtere virtuelle Identitäten.

Dank neuer KI-Technologien wird es möglich, virtuelle Identitäten mit erstaunlicher Detailtreue zu erstellen. Die Gesichtsanalyse ermöglicht es, realistische Gesichtsmerkmale zu generieren und Emotionen akkurat auszudrücken. Damit können virtuelle Identitäten in der Werbung, im Film oder in der menschenähnlichen Robotik eingesetzt werden. Diese Entwicklung hat bereits begonnen und wird in Zukunft noch weiter voranschreiten.

2.3 Realistische digitale Animationen

Zusammenfassung: Digitale Animations-Techniken ahmen menschliche Bewegungen mit zunehmender Genauigkeit nach.

Die Animationstechnologie hat enorme Fortschritte gemacht und ermöglicht es, menschliche Bewegungen und Verhaltensweisen in digitaler Form realistisch darzustellen. Diese Techniken finden Anwendung in der Filmindustrie, in Videospielen und anderen Bereichen, in denen menschenähnliche Animationen benötigt werden. Da generative AI-Tools in der Lage sind, menschliche Bewegungen basierend auf großer Datenmenge zu erlernen, werden sie immer mehr an Genauigkeit gewinnen und für noch beeindruckendere Animationen sorgen.

3. Die Herausforderung, KI-generierten Content zu unterscheiden

Zusammenfassung: Plattformen setzen KI-Labelanforderungen um, es wird jedoch immer schwieriger, zwischen KI-generiertem und echtem Content zu unterscheiden.

Die zunehmende Verbreitung von KI-Tools zur Generierung von Inhalten hat die Herausforderung des Unterscheidens zwischen KI-generiertem und von Menschen erstelltem Content verstärkt. Plattformen wie Instagram oder YouTube ergreifen Maßnahmen, um KI-generierten Content zu kennzeichnen. Dennoch wird es für Mensch und Algorithmus gleichermaßen schwierig, den Unterschied zu erkennen. Diese Entwicklung wirft Fragen hinsichtlich der Authentizität von Inhalten, des Vertrauens in die Quelle und der Manipulationsmöglichkeiten auf.

4. Auswirkungen auf Marketingaktivitäten

Zusammenfassung: KI-generierte Kreationen könnten alternative Möglichkeiten bieten, digitale Animationen ohne menschliche Beteiligung zu erstellen.

4.1 Kostenersparnis durch KI-simulierten Content

Zusammenfassung: Marken könnten auf KI-generierten Content zurückgreifen, um Kosten in ihren Marketingaktivitäten zu sparen.

Die Möglichkeit, KI-generierten Content zu verwenden, könnte für Marken eine kostengünstige Alternative darstellen. Die Erstellung digitaler Animationen erfordert normalerweise ein komplexes Team von Künstlern und Animatoren. Durch den Einsatz von KI-Tools können Kosten gespart und Prozesse optimiert werden. Es ist jedoch zu beachten, dass bestimmte Marken weiterhin auf handgemachte oder künstlerische Inhalte setzen werden, die von einem menschlichen Schöpfer erstellt wurden.

4.2 Der Einfluss auf menschliche Influencer und die Creator Economy

Zusammenfassung: KI-simulierter Content könnte menschliche Influencer und die Creator Economy beeinflussen.

Die Verwendung von KI-generierten Inhalten könnte die Rolle und den Einfluss menschlicher Influencer in Frage stellen. Die Creator Economy, die auf der Schaffung von Inhalten durch Einzelpersonen basiert, könnte durch den Einsatz von KI-Tools verändert werden. Es stellt sich die Frage, ob KI-simulierter Content als Ersatz für menschliche Kreativität in der Influencer-Branche betrachtet werden kann oder ob dies zu einem Verlust der Authentizität und Verbindung zu den Zuschauern führen könnte.

5. Die Bedeutung von menschenzentrierter Emotion und Kreativität

Zusammenfassung: Obwohl KI-Kreationen sehr realistisch sein können, wird menschenzentrierte Emotion und Kreativität in der Werbung entscheidend bleiben.

5.1 Menschliche Emotionen als differenzierender Faktor

Zusammenfassung: Die Fähigkeit, eine Botschaft mit menschenzentrierter Emotion auszudrücken, wird auch weiterhin ein differenzierender Faktor sein.

In der Werbung und im Marketing kommt es nicht nur darauf an, visuell ansprechende Inhalte zu erstellen, sondern auch eine Verbindung zu den Emotionen der Zielgruppe herzustellen. Menschliche Emotionen sind komplex und facettenreich. Es ist wichtig, dass KI-generierte Kreationen in der Lage sind, dieses menschliche Element in ihren Inhalten zu berücksichtigen, um eine starke emotionale Bindung zu den Zuschauern herzustellen.

5.2 Die Rolle der menschlichen Kreativität in der Content-Erstellung

Zusammenfassung: Menschliche Kreativität wird in der Content-Erstellung weiterhin essenziell sein.

Die Fähigkeit, innovative und fesselnde Inhalte zu schaffen, ist einzigartig für den menschlichen Geist. Menschen können ihre Kreativität nutzen, um originelle Ideen zu entwickeln und Inhalte zu erschaffen, die emotionale Reaktionen beim Publikum hervorrufen. KI-Tools können als Unterstützung dienen, aber letztendlich ist menschliche Kreativität unverzichtbar, um einzigartige und bedeutungsvolle Inhalte zu kreieren.

6. Fazit

Zusammenfassung: Die Zukunft der digitalen Kreation wird eine Kombination aus KI-Tools und menschlicher Kreativität beinhalten.

Auch wenn generative KI-Tools erstaunliche Fortschritte gemacht haben, bleibt menschliche Kreativität und menschenzentrierte Emotion ein entscheidender Aspekt in der digitalen Kreation. Es ist wichtig, dass Marken und Kreatoren diese Technologien als Unterstützung nutzen, um ihre Ideen zu erweitern und ihre Visionen zu verwirklichen. Die Kombination von menschlicher Kreativität und KI hat das Potenzial, eine aufregende und innovative Zukunft für die digitale Kreation zu schaffen.

Quelle