LinkedIn entfernt „Lookalike Audiences“ als Option für gezielte Werbung, was Werbetreibende dazu zwingt, nach anderen Optionen zu suchen. Lookalike Audiences ermöglichte es Werbetreibenden, Nutzer zu erreichen, die dem Profil ihrer bestehenden Kunden ähneln. Mit der Änderung können keine neuen Lookalike Audiences erstellt, bestehende nicht bearbeitet und die Daten für Lookalike Audiences werden statisch. LinkedIn schlägt alternative Targeting-Optionen wie „Predictive Audiences“ vor, die eine ähnliche Zielgruppe anhand von LinkedIn-spezifischen Datenquellen wie Lead Gen Forms und Konvertierungsdaten erstellen. Eine weitere Alternative ist „Audience Expansion“, mit der Nutzer mit ähnlichen Interessen erreicht werden können. Diese Tools nutzen LinkedIn-spezifische Daten und können bessere Ergebnisse liefern. LinkedIn verbessert seine Werbezielgruppensysteme und hat festgestellt, dass die Verwendung eigener Tools den Wert einer Lookalike-Zielgruppenansprache mit externen Datenquellen überwiegt. Insgesamt könnte der Einfluss nicht signifikant sein, aber Werbetreibende, die auf Lookalike Audiences angewiesen waren, müssen ihre Prozesse aktualisieren.

Einführung

In einem kürzlichen Update hat sich LinkedIn dazu entschieden, Lookalike Audiences als Targeting-Option für Anzeigen zu entfernen, was Werbetreibende nach Alternativen suchen lässt. Diese Änderung betrifft die Möglichkeit, neue Lookalike Audiences zu erstellen, bestehende zu bearbeiten, und die Daten für Lookalike Audiences werden statisch. LinkedIn rät Werbetreibenden, andere Targeting-Optionen wie Predictive Audiences und Audience Expansion zu erkunden, die LinkedIn-spezifische Datenquellen nutzen, um ähnliche Zielgruppensegmente zu erstellen. Dieser Artikel wird sich mit den Details des LinkedIn-Updates, den von LinkedIn vorgeschlagenen Alternativen und den potenziellen Auswirkungen auf Werbetreibende beschäftigen.

Verständnis der Entfernung der LinkedIn Lookalike Audiences

Durch die Entfernung von Lookalike Audiences als Targeting-Option für Anzeigen auf LinkedIn können Werbetreibende diese Funktion nicht mehr nutzen, um Benutzer zu erreichen, die dem Profil ihrer bestehenden Kunden entsprechen. Diese Targeting-Option ist nicht mehr verfügbar, um neue Lookalike Audiences zu erstellen und bestehende zu bearbeiten. Zudem werden die Daten für Lookalike Audiences statisch, d.h. sie werden nicht mehr aktualisiert oder erneuert.

Alternative Targeting-Optionen

LinkedIn schlägt zwei alternative Targeting-Optionen für Werbetreibende vor:

Predictive Audiences

Predictive Audiences ist eine LinkedIn-spezifische Targeting-Option, mit der Werbetreibende Zielgruppensegmente erstellen können, die ihren bestehenden Kunden ähnlich sind. Dabei werden LinkedIn-Datenquellen wie Lead-Gen-Formulare und Konversionsdaten verwendet. Diese Alternative nutzt die eigenen Tools von LinkedIn, um Zielgruppensegmente basierend auf dem Verhalten und den Vorlieben der Benutzer zu erstellen, was potenziell zu besseren Ergebnissen führen kann.

Audience Expansion

Audience Expansion ist eine weitere von LinkedIn empfohlene alternative Targeting-Option. Mit Audience Expansion können Werbetreibende Benutzer erreichen, die ähnliche Interessen wie ihre Zielgruppe haben. LinkedIn-Datenquellen werden genutzt, um Benutzer mit ähnlichen Interessen zu identifizieren und die Reichweite von Anzeigenkampagnen zu erweitern.

Indem sie diese alternativen Targeting-Optionen nutzen, können Werbetreibende weiterhin ihre gewünschte Zielgruppe auf LinkedIn erreichen und sich an die Entfernung der Lookalike Audiences anpassen.

Die Begründung von LinkedIn für die Entfernung

LinkedIn gibt an, dass die Entfernung der Lookalike Audiences Teil ihrer Bemühungen ist, die Anzeigen-Targeting-Systeme zu verbessern. Durch die Nutzung ihrer eigenen Tools und Datenquellen ist LinkedIn der Ansicht, dass der Wert, der aus der Verwendung von Predictive Audiences und Audience Expansion gewonnen wird, die Effektivität des Lookalike Targetings mit externen Datenquellen überwiegt. Diese Entscheidung steht im Einklang mit dem Ziel von LinkedIn, Werbetreibenden genauere und LinkedIn-spezifische Targeting-Optionen anzubieten.

Potentielle Auswirkungen auf Werbetreibende

Die Auswirkungen der Entfernung der Lookalike Audiences für Werbetreibende könnten nicht für alle Werbetreibenden signifikant sein. Werbetreibende, die jedoch stark auf diese Targeting-Option angewiesen waren, müssen ihre Prozesse aktualisieren und die alternativen Targeting-Optionen erkunden, die von LinkedIn empfohlen werden. Werbetreibende sollten die Leistung ihrer Kampagnen mithilfe von Lookalike Audiences bewerten und prüfen, ob ähnliche Ergebnisse mit Predictive Audiences oder Audience Expansion erzielt werden können.

Schlussfolgerung

Die Entscheidung von LinkedIn, Lookalike Audiences als Targeting-Option für Anzeigen zu entfernen, hat Werbetreibende dazu veranlasst, alternative Targeting-Optionen zu erkunden. Predictive Audiences und Audience Expansion, beides basierend auf LinkedIn-spezifischen Datenquellen, wurden von LinkedIn als Alternativen vorgeschlagen. Werbetreibende sollten die Auswirkungen auf ihre Kampagnen berücksichtigen und ihre Targeting-Strategien entsprechend anpassen. Indem sie die alternativen Targeting-Optionen von LinkedIn verstehen und nutzen, können Werbetreibende ihre gewünschte Zielgruppe effektiv auf der Plattform erreichen.

Quelle