Meta, das Mutterunternehmen von Facebook, hat zusätzliche Datenkontrolloptionen für EU-Benutzer angekündigt. Benutzer können in Zukunft ihre Facebook- und Instagram-Konten voneinander trennen, wobei die Daten von jedem Konto separat verwaltet werden. EU-Benutzer haben außerdem die Möglichkeit, ihre Instagram- und Facebook-Konten separat zu verwalten, anstatt sie über das Accounts Center von Meta zu verbinden. Dadurch haben Benutzer mehr Auswahlmöglichkeiten, wie ihre persönlichen Informationen verwendet werden, obwohl Meta es bevorzugen würde, dass Benutzer die Verbindung aufrechterhalten, um mehr kontextuelle Daten zu erhalten. Die Trennung der Benutzerdaten erstreckt sich auch auf Messenger, Facebook Marketplace und Facebook Gaming. Benutzer können wählen, Messenger mit ihrem Facebook-Konto zu verwenden oder ein eigenständiges Messenger-Konto ohne ihre Facebook-Informationen zu erstellen. Allerdings kann die Funktionalität aufgrund des Mangels an kontextuellen Informationen und der Möglichkeit des Datenaustauschs eingeschränkt sein. Zusätzlich zu diesem Update haben EU-Benutzer jetzt die Möglichkeit, eine monatliche Gebühr für werbefreie Versionen von Facebook und Instagram zu zahlen, um die Verfolgung persönlicher Daten für Werbezwecke zu eliminieren. Diese Maßnahme wird von einer Datenschutzgruppe in Österreich rechtlich angefochten, die behauptet, dass Meta sie nutze, um sich den DMA-Bestimmungen zu entziehen. Die EU-DM




Meta kündigt zusätzliche Datenschutzoptionen für EU-Benutzer an

Trennung von Facebook- und Instagram-Konten

Zusammenfassung: Meta, das Mutterunternehmen von Facebook, hat angekündigt, dass EU-Benutzer in Kürze die Möglichkeit haben werden, ihre Facebook- und Instagram-Konten zu trennen. Das bedeutet, dass die Daten von jedem Konto separat verwaltet werden.

Getrennte Verwaltung von Instagram- und Facebook-Konten

Zusammenfassung: Neben der Trennung von Facebook- und Instagram-Konten haben EU-Benutzer auch die Möglichkeit, ihre Instagram- und Facebook-Konten separat zu verwalten. Dies bedeutet, dass sie jede Plattform individuell nutzen können, ohne sie über Mets Accounts Center verbinden zu müssen.

Datentrennung in Messenger, Facebook Marketplace und Facebook Gaming

Zusammenfassung: Die Trennung der Benutzerdaten erstreckt sich über Facebook und Instagram hinaus. EU-Benutzer haben auch die Möglichkeit, Messenger, Facebook Marketplace und Facebook Gaming getrennt von ihrem Haupt-Facebook-Konto zu nutzen. Sie können entweder Messenger mit ihrem Facebook-Konto verwenden oder ein eigenständiges Messenger-Konto ohne Facebook-Informationen erstellen.

Eingeschränkte Funktionalität bei separaten Konten

Zusammenfassung: Es ist wichtig zu beachten, dass einige Funktionen eingeschränkt sein können, wenn die Konten getrennt verwendet werden. Dies liegt daran, dass kontextbezogene Informationen und die Möglichkeit zum Teilen von Inhalten beeinträchtigt werden können, wenn die Konten nicht verbunden sind.

Option für werbefreie Versionen von Facebook und Instagram

Zusammenfassung: Im Zuge des Updates haben EU-Benutzer jetzt die Möglichkeit, eine monatliche Gebühr für werbefreie Versionen von Facebook und Instagram zu zahlen. Dies bedeutet, dass die Verfolgung von persönlichen Daten zur Werbeausrichtung für diese Benutzer eliminiert wird.

Rechtliche Herausforderung und DMA-Vorschriften

Zusammenfassung: Das Angebot werbefreier Versionen von Facebook und Instagram steht vor einer rechtlichen Herausforderung einer Datenschutzrechtsgruppe in Österreich. Sie behaupten, dass Meta diese Option nutzt, um sich vor den Vorschriften des DMA (Digital Markets Act) zu drücken. Der EU-DMA, der im März in Kraft treten soll, ist ein wesentlicher Faktor für die Updates und Änderungen in den sozialen Medienplattformen.

Quelle