LinkedIn stellt seine Funktion „Creator-Modus“ ein, die den Nutzern spezielle Tools bot, um Präsenz auf der Plattform zu etablieren. Dieser Schritt ist Teil der Abkehr von Hashtags als verbindendem Instrument. Die meisten Elemente des Creator-Modus, wie eine „Featured“-Sektion und ein „Folgen“-Button, werden jedoch allen Nutzern als optionale Tools zur Verfügung stehen. Profil-Hashtags werden entfernt, und die Möglichkeit, den Creator-Modus zu aktivieren, wird ab nächsten Monat aus den Profil-Einstellungen entfernt. Der „Folgen“-Button bleibt für alle Nutzer erhalten und der „Über“-Bereich wird wieder an die Spitze der Profile verschoben. LinkedIn plant, zusätzliche Kreationstools und tiefere Analysen allen Mitgliedern zugänglich zu machen und das Aussehen und das Gefühl der Profile zu verbessern. Das System der Plattform verwendet nun Themen und Schlüsselwörter in Beiträgen, was die Relevanz von Hashtags verringert. LinkedIn möchte allen Nutzern mehr Möglichkeiten zur Erstellung bieten und eine aktive Community von kreativen Talenten fördern. Diese Änderung mindert nicht die Rolle von Influencern auf LinkedIn, sondern zielt darauf ab, mehr Nutzern Zugang zu diesen Tools zu geben. Nutzer sollten ihre LinkedIn-Profile entsprechend überprüfen und aktualisieren.

Einführung

LinkedIn stellt die Funktion „Creator Mode“ ein, die den Nutzern spezielle Tools zur Verfügung stellte, um ihre Präsenz auf der Plattform zu etablieren. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über die Änderungen und wie Nutzer ihre Profile entsprechend anpassen können.

LinkedIn verabschiedet sich von Hashtags

LinkedIn entfernt sich von Hashtags als Verbindungsmittel. Dieser Schritt ist Teil einer breiter angelegten Strategie, um allen Nutzern mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten und eine aktive Community von kreativem Talent auf der Plattform zu fördern.

Warum entfernt LinkedIn Hashtags?

Das System der Plattform verwendet nun Themen und Stichwörter innerhalb von Beiträgen und verringert damit die Bedeutung von Hashtags. Durch den Verzicht auf Hashtags will LinkedIn das Erscheinungsbild der Profile vereinheitlichen und ein kohärenteres Nutzererlebnis schaffen.

Auswirkungen auf Creator Mode-Elemente

Obwohl der Creator Mode eingestellt wird, stehen weiterhin verschiedene wichtige Elemente des Creator Mode allen Nutzern als optionale Tools zur Verfügung, darunter der „Featured“-Bereich und die „Folgen“-Schaltfläche.

Welche Elemente des Creator Mode bleiben trotzdem verfügbar?

Nutzer haben nach wie vor die Möglichkeit, einen „Featured“-Bereich hinzuzufügen, um ihre besten Arbeiten zu präsentieren, sowie eine „Folgen“-Schaltfläche einzufügen, um andere dazu zu ermutigen, sich mit ihnen zu vernetzen.

Änderungen an den Profileinstellungen

Ab nächsten Monat entfällt die Möglichkeit, den Creator Mode in den Profileinstellungen zu aktivieren. Außerdem werden die Profil-Hashtags entfernt.

Wie werden sich die Profileinstellungen ändern?

Nutzer können den Creator Mode nicht mehr in den Profileinstellungen aktivieren. Darüber hinaus werden die Profil-Hashtags von der Plattform entfernt.

Änderungen am Profil-Layout

Im Zuge der Änderungen am Creator Mode passt LinkedIn das Profil-Layout an.

Welche Änderungen werden am Profil-Layout vorgenommen?

Der „Über mich“-Abschnitt, der zuvor im Creator Mode am Ende der Profile platziert war, wird wieder nach oben verschoben. Dadurch soll ein fließenderes und benutzerfreundlicheres Profil-Erlebnis ermöglicht werden.

Zukünftige Pläne: Zusätzliche Erstellungstools und Analysen

LinkedIn plant, allen Mitgliedern zukünftig zusätzliche Erstellungstools und umfangreichere Analysen zur Verfügung zu stellen.

Was können Nutzer in Bezug auf zusätzliche Erstellungstools erwarten?

LinkedIn möchte allen Nutzern mehr Gestaltungsmöglichkeiten bieten, sodass sie auch ohne den Creator Mode ihre Arbeiten und ihr Fachwissen präsentieren können. Mit diesen zusätzlichen Erstellungstools können Nutzer ansprechende Inhalte erstellen und ihre Präsenz auf der Plattform weiter ausbauen.

Welche Erkenntnisse werden durch umfangreichere Analysen gewonnen?

Die erweiterten Analysen von LinkedIn bieten den Nutzern wertvolle Einblicke in die Leistung ihrer Inhalte und die Reichweite ihres Profils. Diese Daten ermöglichen es den Nutzern, ihre Strategien zu optimieren und ihre Zielgruppe besser zu verstehen.

Zusammenfassung

LinkedIn stellt die Funktion „Creator Mode“ ein, um sich von Hashtags zu entfernen. Obwohl der Creator Mode nicht mehr verfügbar ist, bleiben viele seiner Elemente, wie der „Featured“-Bereich und die „Folgen“-Schaltfläche, allen Nutzern zugänglich. LinkedIn strebt danach, allen Nutzern mehr Gestaltungsoptionen und ein verbessertes Profil-Erlebnis zu bieten, um eine aktive Community von kreativem Talent auf der Plattform zu fördern. Nutzer sollten ihre Profile überprüfen und entsprechend aktualisieren, um das Beste aus diesen Änderungen zu machen.

Quelle