Meta hat eine neue Videoanzeigen-Performance-Messung namens „Engaged View“ eingeführt. Diese Messung berücksichtigt verzögerte Reaktionen, wie zum Beispiel den Besuch einer Website in einer Folgesitzung, anstatt direkt auf die Anzeige zu klicken. Werbetreibende können Conversions messen, die innerhalb eines Tages nach der Wiedergabe einer Videoanzeige stattfinden, solange die Zuschauer mindestens 10 Sekunden (oder 97%) der Anzeige angesehen haben. Das Ziel ist es, detailliertere Reaktionsberichte bereitzustellen und Werbetreibenden eine bessere Analyse der Konversionsaktivität basierend auf ihren Videoanzeigenkampagnen zu ermöglichen. Dies ist Teil von Metas Bemühungen, die Konvertierungsnachverfolgung für Videoanzeigen zu verbessern, da immer mehr Nutzer Videoinhalte im Stream konsumieren. Allerdings haben Apples iOS-Tracking-Änderungen Metas Tracking-Fähigkeiten beeinträchtigt. Die Messung „Engaged View“ zielt darauf ab, mehr Einsicht zu bieten und die Verfolgung der Anzeigenleistung zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie auf der Ankündigungsseite von Meta.

Überblick

Meta hat eine neue Messung der Videoanzeigeleistung namens „Engaged View“ eingeführt. Diese Messung konzentriert sich auf verzögerte Reaktionen, wie den Besuch einer Website in einer Nachfolgesitzung nach dem Ansehen einer Videoanzeige. Meta zielt darauf ab, eine detailliertere Reaktionsberichterstattung bereitzustellen und Werbetreibenden dabei zu helfen, die Konversionsaktivität basierend auf ihren Videoanzeigekampagnen besser zu verstehen.

Was ist „Engaged View?“

Die Messung „Engaged View“ bezieht verzögerte Reaktionen mit ein, die nachdem ein Betrachter mindestens 10 Sekunden (oder 97%) einer Videoanzeige angesehen hat, auftreten. Sie ermöglicht Werbetreibenden die Messung von Konversionen, die innerhalb eines Tages nach dem Abspielen einer Videoanzeige stattfinden und bietet Einblicke in die Effektivität ihrer Kampagnen.

Diese neue Messung wurde entwickelt, um die Verfolgung der Anzeigenleistung zu verbessern und Werbetreibenden ein besseres Verständnis für den Einfluss ihrer Videoanzeigen auf Konversionen zu geben.

Warum ist „Engaged View“ wichtig?

„Engaged View“ ist wichtig, weil es den sich ändernden Landschaften der Videoanzeigennutzung gerecht wird. Da immer mehr Nutzer Inhalte im Stream ansehen, benötigen Werbetreibende eine umfassendere Möglichkeit, die Leistung und Effektivität ihrer Videoanzeigen zu messen.

Indem sie sich auf verzögerte Reaktionen, wie Website-Besuche in Nachfolgesitzungen, konzentrieren, zielt Meta darauf ab, ein genaueres Bild der Anzeigenleistung und Konversionsaktivität zu liefern.

Wie adressiert „Engaged View“ Apples Änderungen des iOS-Trackings?

Apples Änderungen im iOS-Tracking haben die Tracking-Fähigkeiten von Meta für Videoanzeigen beeinflusst. Die Einführung der Messung „Engaged View“ ermöglicht es Meta jedoch, Werbetreibenden alternative Einblicke und Daten zur Verfügung zu stellen.

Indem sie verzögerte Reaktionen betont anstelle von direkten Anzeigenklicks, kann Meta trotz der Einschränkungen durch die iOS-Tracking-Änderungen wertvolle Informationen zur Konversionsverfolgung für Werbetreibende bereitstellen.

Vorteile der „Engaged View“ Messung

Die Messung „Engaged View“ bietet Werbetreibenden mehrere Vorteile:

  • Detailliertere Reaktionsberichterstattung: Werbetreibende können tiefere Einblicke gewinnen, wie ihre Videoanzeigen Konversionen fördern, indem sie sich auf verzögerte Reaktionen konzentrieren.
  • Verbesserte Konversionsverfolgung: Durch die Berücksichtigung von Konversionen, die innerhalb eines Tages nach dem Abspielen einer Videoanzeige stattfinden, können Werbetreibende die Auswirkungen ihrer Kampagnen genau messen.
  • Verbesserte Analyse der Videoanzeigenleistung: „Engaged View“ bietet ein umfassenderes Verständnis dafür, wie Videoanzeigen performen und Aktionen jenseits direkter Anzeigenklicks initiieren.

Zusammenfassung

Metas Einführung der Messung „Engaged View“ zur Leistungserfassung von Videoanzeigen adressiert den Bedarf an besserer Konversionsverfolgung in der sich verändernden Landschaft der Videoanzeigennutzung. Indem sie sich auf verzögerte Reaktionen konzentriert und Konversionen berücksichtigt, die innerhalb eines Tages nach dem Abspielen einer Videoanzeige stattfinden, können Werbetreibende wertvolle Einblicke in die Effektivität ihrer Kampagnen gewinnen. Trotz der Änderungen im iOS-Tracking zielt Meta darauf ab, Werbetreibenden durch die Messung „Engaged View“ eine verbesserte Verfolgung der Anzeigenleistung anzubieten.

Weitere Informationen zur Messung „Engaged View“ finden Sie auf der Ankündigungsseite von Meta.

Quelle