In einem neuen „Adversarial Threat Report“ von Meta wurden Bedenken über die Nutzung von TikTok durch die chinesische Regierung zur Datenverfolgung und Manipulation von Nachrichten in westlichen Regionen aufgedeckt. Laut dem Bericht ist China die dritt-häufigste Quelle für koordinierte Manipulationsprogramme, wobei Meta im dritten Quartal 2023 fast 5.000 mit einem chinesischen Programm verbundene Facebook-Konten geschlossen hat. Diese Konten gaben sich als Amerikaner aus, um den gleichen Inhalt auf verschiedenen Plattformen zu veröffentlichen und die Diskussion über die US-amerikanische und chinesische Politik zu beeinflussen. Ähnliche Bemühungen konnten auch auf Google-Plattformen beobachtet werden, wo chinesische Gruppen versuchen, ein Publikum aufzubauen und pro-chinesische Botschaften zu verbreiten. Dies verdeutlicht die potenzielle Bedrohung durch TikTok, das von einem chinesischen Unternehmen kontrolliert wird und von chinesischen Betreibern genutzt werden könnte. TikTok ist bereits auf Regierungsgeräten in vielen Regionen verboten. Die Transparenz der Durchsetzungsbemühungen von TikTok sowie die Verbindungen des Mutterunternehmens zur Kommunistischen Partei Chinas sind ebenfalls besorgniserregend. Der Bericht von Meta diskutiert auch die Nutzung von KI in koordinierten Manipulationsaktivitäten und stellt fest, dass KI-Tools Bedrohungsakteure befähigen, überzeugenden Inhalt zu erstellen, jedoch Schwierigkeiten haben, authentische Zielgruppen aufzubauen und zu erreichen. Solche Erkenntnisse unterstreichen die fortwährende Bedrohung durch koordinierte Gruppen, die digitale Plattformen nutzen, um ihre Botschaften zu verbreiten, sowie die Wichtigkeit, ihre Ursprünge in entsprechenden Diskussionen zu verstehen.

Einführung

Dieser Artikel diskutiert die Bedenken, die hinsichtlich der Nutzung von TikTok, einer beliebten Social-Media-Plattform, durch die chinesische Regierung bezüglich Datenverfolgung und Manipulation von Nachrichten in westlichen Regionen geäußert wurden. Er hebt die Probleme in Bezug auf die Transparenz der Durchsetzungsmaßnahmen von TikTok und die Verbindungen des Mutterkonzerns zur Kommunistischen Partei Chinas hervor. Der Artikel untersucht auch die Ergebnisse des „Adversarial Threat Reports“ von Meta, die die Verbreitung koordinierter Manipulationsprogramme aus China aufzeigen.

Koordinierte Manipulationsprogramme aus China

Der „Adversarial Threat Report“ von Meta identifiziert China als die dritthäufigste Quelle koordinierter Manipulationsprogramme. Im dritten Quartal 2023 wurden fast 5000 Facebook-Konten, die mit einem chinesischen Programm in Verbindung standen, von Meta geschlossen. Diese Konten gaben vor, Amerikaner zu sein, und verbreiteten denselben Inhalt auf verschiedenen Plattformen, um Diskussionen über US-amerikanische und chinesische Politik zu beeinflussen. Ähnliche Bemühungen wurden auf Google-Plattformen beobachtet, wobei chinesische Gruppen versuchen, ein Publikum aufzubauen und pro-chinesische Stimmungen zu fördern.

Die potenzielle Bedrohung durch TikTok

Die Tatsache, dass TikTok einem chinesischen Unternehmen gehört, wirft Bedenken darüber auf, wie die Plattform von chinesischen Betreibern genutzt und manipuliert werden könnte. Aus diesem Grund ist TikTok bereits auf staatlichen Geräten in vielen Regionen verboten. Die Transparenz der Durchsetzungsmaßnahmen von TikTok steht auch in Frage, ebenso wie der potenzielle Einfluss des Mutterkonzerns aufgrund seiner Verbindungen zur Kommunistischen Partei Chinas.

TikToks Durchsetzungsmaßnahmen und Transparenz

Ein Bereich der Besorgnis ist die Transparenz der Durchsetzungsmaßnahmen von TikTok. Als Plattform mit einer großen Nutzerbasis ist es entscheidend, die Zuverlässigkeit von Inhalten zu gewährleisten und Manipulationen zu verhindern. Nutzer und Behörden stellen gleichermaßen die Wirksamkeit und Offenheit der Durchsetzungsmechanismen von TikTok in Frage, was Zweifel an der Fähigkeit zur Bekämpfung koordinierter Manipulationsprogramme aufwirft.

Verbindungen des Mutterkonzerns zur Kommunistischen Partei Chinas

Die Tatsache, dass TikTok von einem chinesischen Unternehmen namens ByteDance betrieben wird, weckt Misstrauen aufgrund der Verbindungen des Unternehmens zur Kommunistischen Partei Chinas. Diese Bedenken resultieren aus der Befürchtung, dass die chinesische Regierung auf Nutzerdaten von TikTok zugreifen oder Einfluss auf die Content-Moderationsrichtlinien der Plattform nehmen könnte. Dies hat viele dazu veranlasst, die Vertrauenswürdigkeit und potenzielle Anfälligkeiten der Plattform in Frage zu stellen.

Die Rolle von KI bei koordinierter Manipulation

Der Bericht von Meta betont auch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) bei koordinierten Manipulationsaktivitäten. Während KI-Tools es Angreifern ermöglichen, überzeugenden und überredenden Inhalt zu erstellen, haben sie Schwierigkeiten, authentische Zielgruppen aufzubauen und zu erreichen. Diese Erkenntnis unterstreicht die fortwährende Bedrohung durch koordinierte Gruppen, die digitale Plattformen nutzen, um ihre Botschaften zu verbreiten, und unterstreicht die Notwendigkeit, den Ursprung solcher Kampagnen zu verstehen.

Schlussfolgerung

Die Bedenken bezüglich TikTok und seiner potenziellen Rolle bei der Datenverfolgung und Manipulation von Nachrichten durch die chinesische Regierung sind erheblich. Der „Adversarial Threat Report“ von Meta unterstreicht die Verbreitung koordinierter Manipulationsprogramme aus China und die Notwendigkeit von Transparenz bei den Durchsetzungsmaßnahmen von Technologieunternehmen. Das Verständnis der Rolle von KI bei solchen Aktivitäten verdeutlicht weiterhin die fortwährende Bedrohung durch koordinierte Gruppen auf digitalen Plattformen. Durch die Bewältigung dieser Bedenken und die Förderung von Transparenz und Verantwortlichkeit können Maßnahmen ergriffen werden, um die Risiken zu mindern und Benutzerdaten und den Diskurs auf Social-Media-Plattformen zu schützen.

Quelle