TikTok hat eine neue Funktion namens „Customize Feed“ eingeführt, bei der Nutzer angewiesen werden können, was für Inhalte sie in ihrem Feed mehr oder weniger sehen möchten. Diese Funktion passt zur Entwicklung hin zu einer Conversational User Interface (UI), wie sie auch beim ChatGPT zu beobachten ist, und soll es den Nutzern erleichtern, ihre Vorlieben anzugeben. Es besteht jedoch das Risiko, dass die angegebenen Präferenzen der Nutzer nicht mit ihren tatsächlichen Präferenzen übereinstimmen, was zu weniger nützlichen Ergebnissen führen kann. Plattformen wie Meta haben festgestellt, dass die Nutzung tendenziell abnimmt, wenn die Inhalte den Nutzerpräferenzen entsprechen. Dies legt nahe, dass der am meisten Aufmerksamkeit erregende Inhalt nicht unbedingt das ist, worüber die meisten Nutzer in ihrem Alltag wirklich interessiert sind. Die meisten Social-Media-Nutzer veröffentlichen selbst keine eigenen Inhalte, was darauf hinweist, dass die In-App-Interaktion von einer lautstarken Minderheit getrieben wird und möglicherweise nicht allgemeine Nutzertrends repräsentiert. Algorithmen richten sich zunehmend auf Maßnahmen wie die Zeit, die mit dem Lesen von Inhalten verbracht wird, anstatt auf Antworten und das Teilen von Inhalten zu achten. Obwohl die Individualisierungsoption bei TikTok die Nutzer möglicherweise stärker einbindet, wird sie algorithmisch wahrscheinlich nicht viel bewirken. Trotzdem spiegelt diese Funktion den wachsenden Trend zu Conversational UI und deren Integration in verschiedene Plattformen wider. Dieser Trend könnte besonders relevant für TikTok sein, aufgrund seiner jüngeren Nutzerbasis. Allerdings könnte die Auswirkung zu diesem Zeitpunkt noch gering sein.

Einführung

Dieser Artikel untersucht die neue „Anpassen der Feed“-Funktion von TikTok, die es Benutzern ermöglicht, eine konversationelle Anleitung für den Inhalt festzulegen, den sie in ihrem Feed sehen möchten. Diese Funktion steht im Einklang mit dem Trend des Conversational User Interface (UI), der auf Plattformen wie ChatGPT zu sehen ist und darauf abzielt, es Benutzern leichter zu machen, ihre Präferenzen anzugeben. Es besteht jedoch das Risiko, dass die angegebenen Präferenzen der Benutzer nicht mit ihren tatsächlichen Präferenzen übereinstimmen, was zu weniger vorteilhaften Ergebnissen führt. Dieser Artikel untersucht auch die Auswirkungen von Benutzervorlieben auf Social-Media-Plattformen und den sich verändernden Fokus von Algorithmen.

Die Anpassen der Feed-Option auf TikTok

Die „Anpassen der Feed“-Option auf TikTok ermöglicht Benutzern, eine konversationelle Anleitung dafür festzulegen, welche Art von Inhalten sie mehr oder weniger in ihrem Feed sehen möchten. Diese Funktion zielt darauf ab, das Benutzererlebnis persönlicher und auf individuelle Vorlieben zugeschnitten zu machen. Mit dieser Option können Benutzer einen gewissen Grad an Kontrolle über den von ihnen auf der Plattform konsumierten Inhalt haben.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die angegebenen Präferenzen der Benutzer nicht immer mit ihren tatsächlichen Präferenzen übereinstimmen. Während das Anpassungstool den Benutzern das Gefühl geben kann, stärker eingebunden zu sein, kann sein algorithmischer Einfluss gering sein. Die Algorithmen von TikTok sind darauf ausgelegt, das Verhalten und das Engagement der Benutzer zu analysieren, um relevante und ansprechende Inhalte bereitzustellen. Daher hat die Anpassungsfunktion möglicherweise keinen wesentlichen Einfluss auf den Inhalt, den Benutzer in ihren Feeds sehen.

Abstimmung von Benutzervorlieben und Rückgang der Nutzung

Plattformen wie Meta haben festgestellt, dass die Abstimmung mit den Benutzervorlieben zu einem Rückgang der Nutzung führen kann. Dies legt nahe, dass der am meisten Aufmerksamkeit erregende Inhalt nicht das widerspiegelt, worüber sich die meisten Benutzer in ihrem täglichen Leben wirklich kümmern. Die Benutzerinteraktion auf Social-Media-Plattformen wird oft von einer lautstarken Minderheit gesteuert, während die Mehrheit der Benutzer Inhalte konsumiert, ohne aktiv daran teilzunehmen.

Diese Diskrepanz zwischen angegebenen Präferenzen und tatsächlichem Engagementverhalten verdeutlicht die Herausforderung, personalisierte Inhalte genau an Benutzer zu liefern. Obwohl die „Anpassen der Feed“-Option auf TikTok versucht, dieses Problem anzugehen, bleibt abzuwarten, wie effektiv sie dabei sein wird, sich mit den tatsächlichen Vorlieben der Benutzer abzustimmen und ihr Gesamterlebnis zu verbessern.

Veränderung des Fokus von Algorithmen

Algorithmen auf Social-Media-Plattformen verlagern allmählich ihren Fokus von Metriken wie Antworten und Shares auf Kennzahlen wie die Zeit, die mit dem Lesen von Inhalten verbracht wird. Diese Veränderung spiegelt ein tieferes Verständnis der Vorlieben und Interessen der Benutzer wider. Indem die Zeit, die mit Inhalten verbracht wird, betont wird, können Plattformen darauf abzielen, relevante und bedeutungsvolle Inhalte an Benutzer zu liefern.

Wenn die Algorithmen von TikTok sich weiterentwickeln, können sie sich stärker auf Benutzerverhaltensindikatoren verlassen, um zu bestimmen, welchen Inhalt sie in den Feeds der Benutzer anzeigen sollen. Die „Anpassen der Feed“-Funktion, die den Benutzern ein Gefühl der Kontrolle gibt, kann jedoch in ihrem algorithmischen Einfluss begrenzt sein, wenn sie nicht mit den tatsächlichen Engagementmustern der Benutzer übereinstimmt.

Trend des Conversational User Interface (UI)

Die „Anpassen der Feed“-Funktion auf TikTok steht im Einklang mit dem wachsenden Trend des Conversational User Interface (UI). Conversational UI zielt darauf ab, die Benutzerinteraktion mit Technologie natürlicher, intuitiver und benutzerfreundlicher zu gestalten. Es verwendet Elemente der natürlichen Sprachverarbeitung und des maschinellen Lernens, um Benutzereingaben in einer konversationellen Art und Weise zu verstehen und darauf zu reagieren.

Integration von Conversational UI in Plattformen

Plattformen wie ChatGPT haben Conversational UI angenommen, um Benutzererfahrungen zu verbessern. Indem sie den Benutzern interaktivere und konversationelle Schnittstellen zur Verfügung stellen, vereinfachen diese Plattformen nicht nur die Bedienung, sondern ermöglichen es den Benutzern auch, ihre Präferenzen einfacher anzugeben.

Die Integration von Conversational UI in verschiedene Plattformen, einschließlich TikTok, verdeutlicht die Bedeutung von Benutzerengagement und -einbindung bei der Gestaltung des Inhalts, den sie konsumieren. Der Einfluss von Conversational UI auf die jüngere Benutzerbasis von TikTok kann jedoch zumindest in diesem Stadium geringfügig sein, da sich ihre Präferenzen und Interaktionsmuster weiterentwickeln.

Zusammenfassung

Die „Anpassen der Feed“-Funktion von TikTok ermöglicht es Benutzern, eine konversationelle Anleitung für den Inhalt festzulegen, den sie in ihrem Feed sehen möchten. Obwohl diese Funktion im Einklang mit dem Trend des Conversational UI steht und das Benutzererlebnis persönlicher gestalten soll, kann ihr algorithmischer Einfluss begrenzt sein. Benutzervorlieben und tatsächliches Engagementverhalten stimmen möglicherweise nicht immer überein, und Algorithmen verlagern ihren Fokus allmählich auf Faktoren wie die Zeit, die mit dem Lesen von Inhalten verbracht wird, anstatt auf Shares und Antworten. Dennoch spiegelt die Integration von Conversational UI die sich entwickelnde Natur der Benutzerinteraktion mit Plattformen wie TikTok wider und ihren zunehmenden Wunsch nach größerer Kontrolle und Personalisierung.

Quelle