TikTok plant, seinen US-E-Commerce-Bereich bis 2024 auf 17,5 Milliarden US-Dollar auszubauen. Während die chinesische Version, Douyin, den Großteil ihres Einkommens durch In-Stream-Verkäufe generiert, sind westliche Verbraucher weniger am In-Stream-Shopping auf TikTok interessiert. Live-Streaming-Commerce ist in China beliebt geworden, hat im Westen jedoch noch nicht Fuß gefasst. Trotzdem steigt die Gesamtausgabe auf TikTok, mit Nutzern, die 2023 3,8 Milliarden US-Dollar in der App ausgeben. US-Nutzer kaufen hauptsächlich virtuelle Geschenke mit TikTok Coins. TikTok sieht eine Möglichkeit zur Expansion, indem es die Lieferung von Lebensmitteln und lokale Dienstleistungen integriert. Es plant auch, eigene Versionen von Produkten wie dem chinesischen Einzelhändler Temu anzubieten, der in westlichen Märkten beliebt geworden ist. Der Erfolg von TikTok im E-Commerce ist für die eigene Einnahmen und die Bezahlung der Kreatoren entscheidend. Commerce-Integrationen bieten eine Chance für Influencer und Marken. Wenn TikTok mehr Nutzer, insbesondere junge Menschen, davon überzeugen kann, direkt im Stream einzukaufen, könnte es sein Geschäft festigen. Sollte dies gelingen, könnte es zu einem erhöhten Druck für ein Verbot kommen, was zu verstärkten Lobbybemühungen von Amazon führen würde.

TikToks ehrgeiziges Ziel für den US-E-Commerce

TikTok hat es sich zum Ziel gesetzt, sein US-E-Commerce-Geschäft bis 2024 auf 17,5 Milliarden US-Dollar zu steigern. Während die chinesische Version der App, Douyin, einen erheblichen Teil ihrer Einnahmen durch In-Stream-Verkäufe generiert, hat dieses Modell bei den westlichen Verbrauchern nicht viel Anklang gefunden. TikTok ist jedoch der Meinung, dass es durch die Erschließung des Potenzials des E-Commerce nicht nur seinen eigenen Umsatz steigern, sondern auch Influencern und Marken die Möglichkeit geben kann, ihre Präsenz auf der Plattform zu monetarisieren.

Die Herausforderung des In-Stream-Shoppings im westlichen Markt

Im Gegensatz zu seinem Erfolg in China wurde das In-Stream-Shopping von westlichen Verbrauchern auf TikTok nicht weitgehend angenommen. Chinas Live-Streaming-Commerce ist ein beliebter Trend, aber er hat sich auf den westlichen Märkten nicht gut entwickelt. TikTok muss Wege finden, das Interesse seiner US-Nutzer zu wecken und sie dazu zu ermutigen, direkt im Rahmen der Nutzung der App Einkäufe zu tätigen.

Die steigenden Ausgaben auf TikTok

Trotz der Herausforderung des In-Stream-Shoppings steigen die Gesamtausgaben auf TikTok. Im Jahr 2023 gaben die Nutzer insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar innerhalb der App aus. Der Großteil dieser Ausgaben stammt jedoch von US-Nutzern, die virtuelle Geschenke mit TikTok Coins kaufen. Um seinen Umsatz weiter zu steigern, muss TikTok sein E-Commerce-Angebot diversifizieren und eine breitere Palette von Nutzern gewinnen, die direkt einkaufen.

Die Chance zur Expansion in den Lebensmittel-Liefer- und lokalen Dienstleistungen

TikTok sieht eine Chance, sein E-Commerce-Geschäft durch die Integration von Lebensmittellieferungen und lokalen Dienstleistungen auszubauen. Durch Partnerschaften mit verschiedenen Dienstleistern kann TikTok seinen Nutzern die Möglichkeit bieten, beispielsweise Essen zu bestellen oder auf lokale Dienstleistungen direkt über die App zuzugreifen. Diese Erweiterung kann nicht nur das Engagement steigern, sondern auch zusätzliche Einnahmequellen für TikTok erschließen.

Kreieren von eigenen Versionen beliebter Produkte auf TikTok

TikTok erforscht auch die Möglichkeit, seine eigenen Versionen von Produkten anzubieten, ähnlich wie der chinesische Einzelhändler Temu. Temu hat erfolgreich einzigartige Produkte in westlichen Märkten eingeführt und ist bei den Nutzern beliebt geworden. TikTok ist der Meinung, dass es durch die Erstellung eigener Versionen von Trendprodukten mehr Nutzer anziehen und direkte Verkäufe in der App vorantreiben kann.

Die Bedeutung des E-Commerce für TikToks Umsatz und Influencer-Zahlungen

Der Erfolg von TikToks E-Commerce-Vorhaben ist sowohl für den eigenen Umsatz als auch für die Zahlungen an Kreative auf der Plattform von großer Bedeutung. Durch die Diversifizierung seiner Umsatzströme durch E-Commerce kann TikTok seine Abhängigkeit von Werbeeinnahmen verringern und die Nachhaltigkeit sicherstellen. Darüber hinaus bieten E-Commerce-Integrationen Influencern und Marken die Möglichkeit, durch Partnerschaften und gesponserte Produktplatzierungen Einnahmen zu generieren.

Zunehmender Druck und Lobbying-Bemühungen von Wettbewerbern

Wenn TikTok erfolgreich in seiner E-Commerce-Erweiterung ist, könnte es erhöhten Druck und Wettbewerb erfahren, was möglicherweise zu Lobbying-Bemühungen etablierter Player wie Amazon führt. Wenn TikTok sein E-Commerce-Geschäft weiter ausbaut, könnte es den traditionellen Einzelhandel und E-Commerce-Unternehmen stören und dazu führen, dass diese ihren Marktanteil durch regulatorische Maßnahmen schützen.

Fazit

TikTok strebt an, sich als wichtiger Akteur im E-Commerce-Bereich zu etablieren und setzt sich das ehrgeizige Ziel, bis 2024 einen US-E-Commerce-Umsatz von 17,5 Milliarden US-Dollar zu erreichen. Während das In-Stream-Shopping in westlichen Märkten noch keinen Durchbruch erzielt hat, erkundet TikTok verschiedene Strategien, um direkte Käufe zu fördern. Indem es sich in die Lebensmittellieferung, lokale Dienstleistungen und die Erstellung eigener einzigartiger Produkte ausdehnt, zielt TikTok darauf ab, eine breitere Nutzerbasis anzuziehen und bedeutende Einnahmen aus dem E-Commerce zu generieren. Der Erfolg dieser Vorhaben wird nicht nur TikTok und seinen Umsatz, sondern auch Influencern und Marken ermöglichen, ihre Präsenz auf der Plattform zu monetarisieren. Ein erhöhter Erfolg könnte jedoch auch zu Gegenreaktionen und Lobbying von etablierten Wettbewerbern in der E-Commerce-Branche führen.

Quelle