Twitter hat eine neue Funktion eingeführt, die es den Benutzern ermöglicht, zu wählen, ob sie das Video-Element oder den gesamten Beitrag beim Teilen von Inhalten auf anderen Websites einbetten möchten. Mit dieser Funktion können Twitter-Videos auf Plattformen von Drittanbietern präsentiert werden, wodurch der Textumfang reduziert wird. Zuvor hatte Twitter ein eingebettetes Video-Widget für denselben Zweck, das jedoch eingestellt wurde. Die Wiedereinführung dieser Funktion bietet mehr Möglichkeiten zur Verwendung von Inhalten, die auf Twitter entstanden sind, insbesondere von Videos. Allerdings hat Twitter trotz der Neugestaltung zu „X“ den Verweis auf „Tweet“ nicht entfernt. Die Plattform hat kaum Anstrengungen unternommen, Begriffe wie „Tweet“ und Vogelbezug zu eliminieren, seitdem das Redesign stattgefunden hat. Dies könnte damit zusammenhängen, dass das Unternehmen seine Belegschaft um 80% reduziert hat.

Einführung

Twitter hat eine neue Funktion eingeführt, die es Benutzern ermöglicht, zwischen der Einbettung des Videoelements oder des gesamten Beitrags zu wählen, wenn sie Inhalte auf anderen Websites teilen. Diese Funktion soll eine Möglichkeit bieten, auf Drittplattformen geteilte Twitter-originale Videos darzustellen und gleichzeitig Unordnung zu reduzieren.


Hintergrund

Zuvor hatte Twitter ein eingebettetes Video-Widget für denselben Zweck, das jedoch eingestellt wurde. Die Wiedereinführung dieser Funktion bietet jetzt mehr Möglichkeiten für die Verwendung von Twitter-originalem Inhalt, wobei der Schwerpunkt auf Videoelementen liegt.


Die Bedeutung der Auswahl zwischen eingebettetem Video oder ganzen Beitrag

Diese neue Funktion ist bedeutend, weil sie den Benutzern eine größere Kontrolle darüber ermöglicht, wie sie Twitter-Inhalte auf anderen Plattformen teilen möchten. Durch die Wahl zwischen einem eingebetteten Video oder dem gesamten Beitrag können die Benutzer den Inhalt an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen und Unordnung vermeiden.

Dies bietet auch mehr Flexibilität für Content-Ersteller und Verlage, die Twitter-originale Videos auf ihren Websites präsentieren möchten, ohne ihre Leser oder Zuschauer zu überfordern.


Twitters Rebranding und der Verweis auf ‚Tweet‘

Trotz der Umbenennung in „X“ hat Twitter den Verweis auf ‚Tweet‘ von seiner Plattform nicht entfernt. Dies mag widersprüchlich erscheinen, aber die Entscheidung, tweetbezogene Begriffe beizubehalten, könnte auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein:

Benutzerbekanntheit und Markenwiedererkennung

Der Begriff ‚Tweet‘ ist seit Beginn mit Twitter gleichbedeutend geworden. Eine vollständige Entfernung könnte bei Benutzern, die den Begriff gewöhnt sind, zu Verwirrung führen. Daher hilft die Beibehaltung von tweetbezogenen Begriffen, die Benutzerbekanntheit und Markenwiedererkennung aufrechtzuerhalten.

Übergang und schrittweise Veränderungen

Der Umbenennungsprozess ist komplex und es dauert eine gewisse Zeit, um umfassende Änderungen auf einer gesamten Plattform umzusetzen. Twitter könnte tweetbezogene Begriffe schrittweise abbauen, während ein reibungsloser Übergang für seine Benutzer gewährleistet wird.

Technische Herausforderungen

Die Entfernung aller Verweise auf ‚Tweet‘ von der Plattform würde erhebliche technische Herausforderungen mit sich bringen. Es erfordert Aktualisierungen verschiedener Systeme, APIs und Integrationen, die auf diese Terminologie angewiesen sind. Twitter könnte diese Herausforderungen angehen, bevor tweetbezogene Begriffe vollständig entfernt werden.


Reduzierung der Mitarbeiterzahl und begrenzte Ressourcenzuweisung

Es ist erwähnenswert, dass Twitter seine Mitarbeiterzahl um 80% reduziert hat. Diese reduzierte Belegschaft könnte sich auf die Fähigkeit des Unternehmens auswirken, umfangreiche Umbemühungen durchzuführen, einschließlich der Beseitigung von tweet- und vogelbezogenen Begriffen. Begrenzte Ressourcen erfordern möglicherweise eine Priorisierung anderer Aspekte der Plattformentwicklung und -wartung.


Fazit

Die neue Funktion von Twitter, zwischen eingebettetem Video oder dem ganzen Beitrag zu wählen, wenn Inhalte auf anderen Websites geteilt werden, bietet den Benutzern mehr Kontrolle und Flexibilität. Obwohl die Plattform einen Umbenennungsprozess durchlaufen hat, wurden tweetbezogene Begriffe nicht vollständig entfernt. Diese Entscheidung könnte auf die Vertrautheit der Benutzer, schrittweise Veränderungen und technische Herausforderungen zurückzuführt werden. Darüber hinaus könnte sich die Reduzierung der Mitarbeiterzahl bei Twitter auf die zielgerichtete Ressourcenverteilung für umfangreiche Umbemühungen auswirken.

Quelle