Die Roadmap für 2024 gibt einen Ausblick darauf, wie sich die Plattform X künftig positionieren will. Obwohl es keinen dedizierten Videobereich gibt, bezeichnet sich X als „Video-First-Plattform“. Dabei sind laut Angaben des Unternehmens 80% der Sitzungen der Nutzer*innen auf Video-Konsum ausgerichtet. Täglich schauen über 100 Millionen Menschen Vollbild-Vertikalvideos. Im Dezember wurden Videos geschaut, die einer Länge von „130 Jahren als Videos von 30 Minuten oder länger“ entsprechen.

Trotzdem musste X einen Rückgang der Einnahmen hinnehmen und hat aufgrund kontroverser Aktionen von Elon Musk und Veränderungen in der App 50% des Anzeigenumsatzes verloren. Dennoch plant X, sich verstärkt auf Zahlungen zu konzentrieren und plant die Einführung von Peer-to-Peer-Zahlungen im Jahr 2024. Zudem werden günstige Geldüberweisungen innerhalb der App angestrebt.

Um Werbung, Suche und Benutzererfahrung zu verbessern, will X verstärkt KI-Lösungen einsetzen. Personalisierung des Inhalts wird durch Funktionen wie „Ähnliche Beiträge anzeigen“ angestrebt, wobei auch ein Feature mit dem Namen „Unterschiedliche Beiträge anzeigen“ eingeführt werden soll, um den Nutzer*innen Inhalte anzubieten, die ihren Interessen entsprechen oder ihre Perspektiven herausfordern.

Darüber hinaus möchte X sein Originalinhalte-Angebot erweitern und hat Deals mit TV-Persönlichkeiten wie Tucker Carlson und Don Lemon abgeschlossen. Außerdem plant die Plattform, Gaming-Übertragungen und Live-Streams einzuführen. Die Werbesysteme sollen mittels KI verbessert werden, um Relevanz zu maximieren, die Anzeigenprozesse sollen um Videoinhalte herum gestaltet werden und es werden Maßnahmen zur Gewährleistung der Markensicherheit umgesetzt.

Allerdings steht X vor Herausforderungen, was das Vertrauen der Werbe-Partner angeht. Die kontroversen Aussagen und Ansichten von Musk könnten das Anzeigengeschäft beeinflussen. Daher muss X beweisen, dass es eine zuverlässige und vertrauenswürdige Plattform ist. Ob X erfolgreich sein wird, ist angesichts der ungelösten Probleme und Herausforderungen unsicher. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass X in der Zukunft zu einer tragfähigen Plattform wird, wenn es mehr Nutzer*innen gewinnen und das Vertrauen der Werbe-Partner zurückgewinnen kann.

Einführung

Der Überblick über X’s Roadmap für 2024 zeigt, dass das Unternehmen plant, sich als „Video-First-Plattform“ zu positionieren, obwohl es keine dedizierte Videokategorie oder einfachen Zugang zu Videoinhalten gibt. Dieser Artikel wird X’s Strategien und Ziele sowie die Herausforderungen, denen es gegenübersteht, untersuchen.

Video-Konsum auf X

X behauptet, dass 80% der Nutzersitzungen auf der App Video-Konsum beinhalten. Dies zeigt großes Interesse seitens der Nutzer, Videos auf der Plattform anzuschauen. Darüber hinaus schauen über 100 Millionen Menschen täglich Vollbild-Vertical-Videos auf X. Diese Zahlen verdeutlichen die bedeutende Rolle, die Videos im Nutzererlebnis auf X spielen.

Community-Engagement

Community-Engagement ist ein entscheidender Aspekt der X-Plattform. Community Notes, eine Funktion auf X, erhalten über 50 Millionen tägliche Aufrufe, was auf eine hohe Beteiligung der Nutzer hinweist. Zudem verfügt X nun über mehr als 350.000 Communitys und es werden täglich 650.000 Community-Beiträge erstellt. Dies unterstreicht die lebendige Community, die auf der Plattform existiert.

Rückläufige Umsätze und Verlust von Anzeigeneinnahmen

Trotz der positiven Engagement-Metriken hatte X mit rückläufigen Umsätzen zu kämpfen. Das Unternehmen hat angeblich 50% seiner Anzeigeneinnahmen durch kontroverse Aktionen von Elon Musk und Änderungen an der App verloren. Diese Faktoren haben einen erheblichen Einfluss auf die finanzielle Leistung von X gehabt und die Rückgewinnung von Anzeigeneinnahmen wird für die Plattform eine fortlaufende Herausforderung sein.

Fokus auf Zahlungen

Um seine Umsatzströme zu diversifizieren, plant X, sich auf Zahlungen zu konzentrieren. Das Unternehmen zielt darauf ab, Peer-to-Peer-Zahlungen im Jahr 2024 einzuführen und günstige Geldtransfers innerhalb der App zu ermöglichen. X hat Transmitterlizenzen in 14 Bundesstaaten erhalten und bewirbt sich um weitere Genehmigungen. Es wird jedoch mit regulatorischen Herausforderungen und Konkurrenz im umkämpften Zahlungssektor konfrontiert sein.

KI-Lösungen für verbessertes Nutzererlebnis

X plant, mehr KI-Lösungen einzusetzen, um seine Anzeigen, die Suche und das allgemeine Nutzererlebnis zu verbessern. Das Unternehmen zielt darauf ab, Inhalte durch Funktionen wie „Ähnliche Beiträge anzeigen“ zu personalisieren, die den Nutzern Inhalte anbieten, die ihren Interessen entsprechen. Darüber hinaus wird X eine „Dissimiläre Beiträge anzeigen“-Funktion einführen, um die Perspektiven der Nutzer herauszufordern und vielfältige Inhalte bereitzustellen.

Ausweitung des Originalinhalts

Um sein Angebot an Originalinhalten zu erweitern, hat X Vereinbarungen mit TV-Persönlichkeiten wie Tucker Carlson und Don Lemon getroffen. Dieser Schritt unterstreicht X’s Einsatz für die Bereitstellung hochwertiger Inhalte für seine Nutzer. Die Plattform plant außerdem, Spieleübertragungen und Live-Streams zu integrieren, um ihr Angebot an Inhalten weiter zu diversifizieren.

Verbesserung der Anzeigensysteme mit KI

X plant, seine Anzeigensysteme mithilfe von KI-Technologie zu verbessern. Das Unternehmen beabsichtigt, die Relevanz durch den Einsatz von KI-Algorithmen zu maximieren, um sicherzustellen, dass Anzeigen gezielt und personalisiert auf die Nutzer zugeschnitten sind. Darüber hinaus plant X, seinen Anzeigenprozess um Videoinhalte herum zu gestalten, um die Bedeutung von Videos bei der Anziehung von Werbetreibenden und der Nutzerbindung anzuerkennen.

Aufbau von Vertrauen bei Werbetreibenden

Eine der Herausforderungen, denen sich X gegenübersieht, besteht darin, das Vertrauen von Werbetreibenden aufzubauen. Elon Musks kontroverse Äußerungen und polarisierenden Ansichten haben Bedenken bei potenziellen Werbepartnern ausgelöst. Das Unternehmen muss Werbetreibenden versichern, dass es eine zuverlässige und vertrauenswürdige Plattform für ihre Werbebedürfnisse ist. Die Bewältigung dieser Herausforderung wird entscheidend sein, um verlorene Anzeigeneinnahmen zurückzugewinnen.

Fazit

Der Erfolg von X’s Plänen für 2024 bleibt angesichts der ungelösten Probleme und Herausforderungen, denen das Unternehmen gegenübersteht, unsicher. Die Kontroverse um Elon Musks Aktionen und Entscheidungen wirft Fragen zur Zukunft der Plattform auf. Wenn es X gelingt, mehr Nutzer anzuziehen, das Vertrauen der Werbetreibenden wiederzugewinnen und sich in der konkurrenzreichen Landschaft zu behaupten, hat es das Potenzial, eine lebensfähige und erfolgreiche Video-First-Plattform zu werden.

Quelle