YouTube erweitert sein Shorts-Feed um vertikale Live-Stream-Übertragungen, ähnlich wie bei TikTok. Beim Durchscrollen des Shorts-Feeds sehen die Nutzer nun Live-Stream-Vorschauen und können durch Tippen auf den „Live ansehen“-Button teilnehmen. Diese Änderung zielt darauf ab, das Engagement bei Live-Streams zu verbessern und mehr Entdeckungsoptionen für Ersteller anzubieten. Darüber hinaus ermöglicht YouTube nun Podcastern das Hochladen ihres RSS-Feeds in YouTube Studio. Dadurch generiert die Plattform ein statisches Bild für jede Episode und erweitert die Möglichkeiten zur Verbreitung von Podcasts. Diese Veränderungen entsprechen dem Ziel von YouTube, auch eine Plattform für Audio-Inhalte zu werden, und können den Erstellern helfen, neue Zielgruppen zu erreichen.

YouTube hat kürzlich eine neue Funktion angekündigt, die vertikale Live-Stream-Übertragungen in seinen Shorts Feed integriert, in Anlehnung an TikTok. Diese Ergänzung ermöglicht es den Nutzern, Vorschauen von Live-Übertragungen beim Scrollen durch den Shorts Feed zu sehen und durch Antippen der Schaltfläche „Live ansehen“ unkompliziert an der Übertragung teilzunehmen. Durch die Integration von Live-Stream-Übertragungen in den Shorts Feed möchte YouTube das Engagement mit Live-Inhalten verbessern und den Erstellern mehr Möglichkeiten zur Entdeckung bieten.

Vorteile von vertikalen Live-Stream-Übertragungen

Vertikale Live-Stream-Übertragungen im Shorts Feed bieten sowohl Nutzern als auch Erstellern auf YouTube mehrere Vorteile.

1. Erhöhtes Engagement

Indem Live-Stream-Übertragungen in den Shorts Feed integriert werden, möchte YouTube das Engagement des Publikums mit Live-Inhalten steigern. Nutzer können Live-Streams jetzt direkt aus ihrem Shorts Feed ansehen und daran teilnehmen, was es einfacher macht, Echtzeitveranstaltungen zu entdecken und daran teilzunehmen.

2. Entdeckungsmöglichkeiten für Ersteller

Durch die Ergänzung von vertikalen Live-Stream-Übertragungen haben Ersteller nun eine weitere Möglichkeit, ihre Live-Inhalte zu bewerben. Durch die Nutzung des Shorts Feeds können Ersteller eine größere Zielgruppe erreichen und Zuschauer ansprechen, die nicht aktiv nach Live-Streams suchen. Diese Funktion bietet Erstellern eine größere Reichweite und die Möglichkeit, ihre Zuschauerbasis zu erweitern.

So greift man auf vertikale Live-Stream-Übertragungen zu

Der Zugriff auf vertikale Live-Stream-Übertragungen im Shorts Feed ist sowohl für Nutzer als auch für Ersteller auf YouTube ein einfacher Prozess.

1. Für Nutzer

Um auf vertikale Live-Stream-Übertragungen in YouTube Shorts zuzugreifen:

– Öffne die YouTube App auf deinem Mobilgerät.

– Navigiere zum Shorts Feed, indem du auf das Shorts-Symbol am unteren Rand des Bildschirms tippst.

– Während du durch den Shorts Feed scrollst, suche nach Vorschauen von Live-Übertragungen.

– Wenn du einen Live-Stream findest, der dich interessiert, tippe auf die Schaltfläche „Live ansehen“, um dem Stream beizutreten.

2. Für Ersteller

Wenn du als Ersteller vertikale Live-Stream-Übertragungen im Shorts Feed nutzen möchtest:

– Stelle sicher, dass du Live-Streaming auf deinem YouTube-Kanal aktiviert hast.

– Erstelle ein Live-Stream-Event oder starte das Streaming in der YouTube App.

– Optimiere den Titel und die Beschreibung deines Live-Streams, um Zuschauer anzuziehen.

– Sobald dein Live-Stream aktiv ist, erscheint er automatisch als Vorschau im Shorts Feed.

YouTube erweitert Podcast-Verteilungsoptionen

Neben den vertikalen Live-Stream-Übertragungen hat YouTube auch eine weitere Funktion eingeführt, die Content-Erstellern zugutekommt – die Möglichkeit für Podcaster, ihren RSS-Feed in YouTube Studio hochzuladen. Durch die Nutzung dieser Funktion können Podcaster für jede Podcast-Episode ein statisches Bild generieren und ihre Podcast-Verteilungsoptionen auf der Plattform erweitern.

Vorteile der Podcast-Integration

Mit der Integration von Podcasts auf YouTube möchte die Plattform sich als Audio-Hörplattform etablieren und Erstellern neue Möglichkeiten bieten, ihr Publikum zu erreichen.

1. Vielfältiger Inhalt

Mit der Ergänzung von Podcasts erweitert YouTube sein Angebot über Videos hinaus. Das ermöglicht den Erstellern, ihren Inhalt zu diversifizieren und unterschiedlichen Vorlieben des Publikums gerecht zu werden. Indem sie Podcast-Episoden über ihren RSS-Feed einbinden, können Ersteller auf eine neue und einzigartige Weise mit ihrem Publikum interagieren.

2. Größere Reichweite

Die Integration von Podcasts auf YouTube kann Erstellern helfen, ihre Reichweite zu erweitern. Die riesige Nutzerbasis von YouTube bietet Podcastern die Möglichkeit, neue Zuhörer anzusprechen, die normalerweise keine Podcasts über andere Plattformen konsumieren. Durch Nutzung des Publikums auf YouTube können Ersteller eine größere Community von Zuhörern erreichen und mit ihnen interagieren.

Wie man einen RSS-Feed in YouTube Studio hochlädt

Um deinen RSS-Feed in YouTube Studio hochzuladen und von der Podcast-Integration zu profitieren:

1. Zugriff auf YouTube Studio

– Melde dich bei deinem YouTube-Konto an.

– Öffne YouTube Studio, indem du auf dein Profilbild klickst und „YouTube Studio“ im Dropdown-Menü auswählst.

2. Den Podcast-Bereich finden

– Navigiere in YouTube Studio zum Tab „Inhalt“.

– Suche nach dem Bereich „Podcasts“ und klicke darauf.

3. Den RSS-Feed hinzufügen

– Klicke auf die Schaltfläche „Hinzufügen“, um den Prozess zum Hinzufügen deines RSS-Feeds zu starten.

– Gib die URL deines Podcast-RSS-Feeds in das vorgesehene Feld ein.

– Folge den Anweisungen, um den Prozess der RSS-Feed-Einreichung abzuschließen.

4. Statische Bilder generieren

– Nachdem du deinen RSS-Feed erfolgreich hinzugefügt hast, generiert YouTube Studio automatisch ein statisches Bild für jede Podcast-Episode unter Verwendung des Artworks der Episode.

– Diese statischen Bilder werden verwendet, um deine Podcast-Episoden im Podcast-Bereich von YouTube anzuzeigen.

Zusammenfassung

Mit der Einführung von vertikalen Live-Stream-Übertragungen im Shorts Feed und der Möglichkeit für Podcaster, ihren RSS-Feed in YouTube Studio hochzuladen, zeigt YouTube sein Engagement, das Engagement zu verbessern und die Inhaltsoptionen zu erweitern. Durch die Integration von Live-Streams in den Shorts Feed bietet YouTube Nutzern eine bequeme Möglichkeit, Echtzeitveranstaltungen zu entdecken und daran teilzunehmen. Die Integration von Podcasts ermöglicht es Erstellern, ihren Inhalt zu diversifizieren und ein breiteres Publikum zu erreichen. Während YouTube sich weiterhin als Audio-Hörplattform entwickelt, bieten diese Updates Content-Erstellern wertvolle Möglichkeiten, sich mit ihren Zuschauern und Zuhörern zu verbinden.

Quelle