Die Nutzung von sozialen Medien wird immer fragmentierter und Menschen teilen immer mehr in privaten Gruppen. Aus diesem Grund nehmen Plattformen wie Instagram und Facebook Experimente vor, um Funktionen zu testen, die es den Nutzern ermöglichen, alternative Profile zu erstellen oder sich in geschlosseneren Gruppen auszutauschen. Auch Twitter hat mit „Facets“ einen Prozess getestet, der es Benutzern ermöglicht, unter verschiedenen Persönlichkeiten innerhalb ihres Hauptprofils zu posten. Follower können wählen, welche Persönlichkeiten für ihre Interessen relevant sind und ihnen folgen. Diese Entwicklungen sollen es den Nutzern erleichtern, sich in verschiedenen Gemeinschaften zu engagieren und häufiger Beiträge zu veröffentlichen. Allerdings geht die Zahl der nutzergenerierten Beiträge zurück, da die Menschen mehr Zeit damit verbringen, kurze Videoclips anzuschauen. Obwohl dies für die sozialen Medienplattformen nicht unbedingt nachteilig ist, erhöht es das Risiko von Nutzerabwanderung, wenn die Nutzer ähnliche Erfahrungen anderswo machen. Alternative Profile und andere Funktionen bieten jedoch mehr Möglichkeiten für Nutzer, Inhalte zu teilen, was zum Netzwerkwert beiträgt und die Nutzer engagiert hält. Marketer müssen diese Entwicklungen berücksichtigen, wenn es um Reichweite und die Zustellung von Botschaften geht. Kurzformvideos bleiben ein wichtiges Medium, um die Reichweite zu maximieren, aber das Aufkommen von mehr segmentierten und geschlossenen Gruppen erschwert die gezielte Ansprache bestimmter Zielgruppen. Optionen wie Facets sind im Einklang mit diesem Trend und ermöglichen eine gezieltere Werbeausspielung. Insgesamt lassen sich durch die Bemühungen der sozialen Medienplattformen, mehr themenbezogenen Austausch zu fördern, neue Formen der Verbindung und Gemeinschaft innerhalb dieser Apps entwickeln.

Einführung

Mit der ständigen Weiterentwicklung der sozialen Medien wird der Bedarf an segmentierten sozialen Profilen immer deutlicher. Plattformen wie Instagram, Facebook und Twitter experimentieren mit neuen Funktionen, die es den Nutzern ermöglichen, alternative Profile zu erstellen oder sich in geschlossenen Gruppen auszutauschen. Ziel dieser Entwicklungen ist es, es den Nutzern zu erleichtern, sich in verschiedenen Communities zu engagieren, häufiger Beiträge zu veröffentlichen und ihr Interesse an diesen Plattformen aufrechtzuerhalten.

Aufstieg der segmentierten sozialen Profile

Zusammenfassung: Der traditionelle Ansatz, ein einzelnes Profil für alle Inhalte zu haben, verändert sich, da Plattformen Funktionen einführen, die es den Nutzern ermöglichen, alternative Profile zu erstellen oder sich in geschlossenen Gruppen auszutauschen.

Alternative Profile

Zusammenfassung: Plattformen wie Instagram und Facebook ermöglichen es den Nutzern, alternative Profile zu erstellen, um ihre Inhalte und Interaktionen an verschiedene Communities oder Interessen anzupassen.

Geschlossener Gruppenaustausch

Zusammenfassung: Soziale Medien Plattformen führen Funktionen ein, die es den Nutzern ermöglichen, sich in geschlossenen Gruppen auszutauschen und Inhalte mit bestimmten Zielgruppen oder Communities zu teilen.

Auswirkungen auf die Nutzerinteraktion

Zusammenfassung: Die von Nutzern generierten Beiträge nehmen ab, da Menschen immer mehr Zeit mit dem Betrachten von Kurzvideos verbringen. Die Einführung von alternativen Profilen und Funktionen für geschlossene Gruppenaustausche trägt jedoch dazu bei, dass die Nutzer auf den sozialen Medien aktiv bleiben und sich beteiligen.

Steigerung der Nutzerinteraktion

Zusammenfassung: Die Möglichkeit, alternative Profile zu erstellen und sich in geschlossenen Gruppen auszutauschen, ermutigt die Nutzer dazu, häufiger Inhalte zu teilen und sich in verschiedenen Communities zu engagieren, was zu einer erhöhten Nutzerinteraktion auf den sozialen Medienplattformen führt.

Verringerung der Nutzerabwanderung (Churn)

Zusammenfassung: Indem den Nutzern mehr Möglichkeiten geboten werden, Inhalte zu teilen und sich mit bestimmten Communities zu verbinden, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer desinteressiert werden oder die Plattform verlassen.

Auswirkungen auf Vermarkter

Zusammenfassung: Vermarkter müssen die Auswirkungen segmentierter sozialer Profile auf Reichweite und Nachrichtenübermittlung berücksichtigen. Während Kurzvideos weiterhin ein wichtiges Medium zur Maximierung der Reichweite sind, erschwert der Aufstieg von segmentierten und geschlossenen Gruppen das Erreichen spezifischer Zielgruppen.

Reichweitenmaximierung mit Kurzvideos

Zusammenfassung: Kurzvideos bleiben ein leistungsfähiges Instrument für Vermarkter, um ein breites Publikum zu erreichen. Vermarkter müssen jedoch auch den aufkommenden Trend segmentierter sozialer Profile berücksichtigen und Wege finden, um ihre Strategien anzupassen, um gezielt bestimmte Communities zu erreichen.

Gezielte Anzeigenreichweite mit alternativen Profilen

Zusammenfassung: Funktionen wie Instagrams alternative Profile und Twitters Facets bieten Vermarktern die Möglichkeit, spezifische Zielgruppen mit maßgeschneiderten Nachrichten zu erreichen. Vermarkter können diese Funktionen nutzen, um mit hochspezifischen Communities in Kontakt zu treten und die Effektivität ihrer Werbekampagnen zu verbessern.

Neue Verbindungen und Communities schaffen

Zusammenfassung: Durch die Integration weiterer Funktionen für thematischen Austausch und Segmentierung können in sozialen Medien neue Formen der Verbindung und Gemeinschaft entwickelt werden.

Förderung von Nischen-Communities

Zusammenfassung: Segmentierte soziale Profile ermöglichen es Benutzern mit spezifischen Interessen, sich mit Gleichgesinnten zu verbinden und die Entwicklung von Nischen-Communities innerhalb von sozialen Medienplattformen zu fördern.

Verbesserung der Personalisierung und Anpassung

Zusammenfassung: Durch die Möglichkeit, alternative Profile zu erstellen und sich in geschlossenen Gruppen auszutauschen, können Benutzer ihre Erfahrung in sozialen Medien personalisieren und an ihre spezifischen Interessen und Vorlieben anpassen.

Schlussfolgerung

Zusammenfassung: Segmentierte soziale Profile sind die Zukunft der sozialen Medien, da sie es den Benutzern ermöglichen, sich in verschiedenen Communities zu engagieren, häufiger Inhalte zu teilen und mit der Plattform verbunden zu bleiben. Diese Funktionen stellen auch Herausforderungen und Chancen für Vermarkter dar, um spezifische Zielgruppen zu erreichen und sinnvolle Verbindungen und Communities innerhalb von sozialen Medienplattformen zu schaffen.

Quelle